Angelcare AC423-D - Vergleich • Babyphone

Information

Entschuldigung, für das Produkt Angelcare AC423-D steht momentan keine Infobox zur Verfügung. Weitere Geräte dieser Produktkategorie finden Sie in unserer Vergleichstabelle.



Erfahren Sie nachfolgend mehr zum Leistungsspektrum des Angelcare Babyphone Modells AC423-D.

Die Sendeeinheit (Babyteil) des Angelcare AC423-D Babyphones kann sowohl im Standard-Netzbetrieb (Stromanschluss) als auch mit normalen Batterien (3x AAA, nicht im Lieferumfang enthalten) betrieben werden. Sollte es zu einem Stromausfall kommen, schaltet das Babyphone automatisch auf Batteriebetrieb um.

Steht also kurzfristig mal kein Strom zur Verfügung (z.B. Gewitter, Sturmschaden), gewährleistet das Gerät dennoch eine permanente Babyüberwachung. Eine feine Sache, denn schliesslich hat so ein Babyphone eine wichtige Aufgabe zu erfüllen!

Hinweis:
Verwenden Sie nur normale Batterien als Ausfallsicherung, keine wiederaufladbaren. Die Babyeinheit besitzt keine Ladefunktion für Akku-Batterien. Diese entladen sich bei Nichtnutzung relativ schnell und sind dann im Ernstfall ggf. nicht betriebsbereit!


Im Gegensatz zur Babyeinheit wird die mobile Elterneinheit mit 4 (im Lieferumfang enthaltenen) wiederaufladbaren Akku-Batterien betrieben. Dabei informiert Sie eine Akku-Kontrollanzeige stets über den aktuellen Ladestand.

Zum Wiederaufladen der Akkus stellt man die Elterneinheit einfach zurück in die Ladeschale. Sie können die Laufzeit des Akkus verlängern, indem Sie die Lautstärke für die Sprachausgabe auf eine niedrigere Stufe einstellen.

Das Angelcare AC423-D informiert Sie nicht nur akustisch über die Ereignisse im Kinderzimmer, sondern auch visuell: eine in das LCD Display integrierte Geräuschpegelanzeige übernimmt diese Aufgabe.

Die Intensität der übermittelten Geräusche (Weinen, Schreien etc.) wird durch die Geräuschpegelanzeige visualisiert. Je mehr "Balken" angezeigt werden, desto höher ist der aktuelle Lärmpegel im Kinderzimmer bzw. in dem Zimmer, wo die Babyeinheit (Sender) platziert wurde.


Angelcare AC423-D Babyphone

Das neue Design des AC423-D wirkt gefälliger im Vergleich zum Vorgängermodell AC420-D.

Auf dem LCD Display der Elterneinheit kann man den Geräuschpegel sowie die aktuelle Temperatur ablesen.


Der Temperaturfühler der Babyeinheit überwacht die Raumtemperatur. Das AC423-D erlaubt die Konfiguration von zwei Schwellwerten (Min-/Max-Temperatur). Sollten diese Schwellwerte unter- bzw. überschritten werden, löst das Angelcare Babyphone einen Alarm auf der mobilen Elterneinheit aus.

Ein gesundes Raumklima ist für das Wohlbefinden Ihres Babys wichtig. Achten Sie stets darauf, dass die Temperatur im Kinderzimmer nicht zu hoch und auf keinen Fall zu niedrig ist. Die optimale Raumtemperatur für Babys beträgt 16 bis 18 Grad Celsius.

Zusätzlich verfügt die Babyeinheit über ein Nachtlicht. Dieses schafft eine vertraute Einschlaf-Atmosphäre fürs Baby. Auch wenn Sie bei Dunkelheit das Kinderzimmer betreten, hilft das Nachtlicht bei der Orientierung.


AC423-D Babyeinheit

Die Babyeinheit (Sender) des AC423-D wacht über den Schlaf Ihres Babys.

Sobald ein Geräusch den eingestellten Schwellwert überschreitet, schlägt das Babyphone Alarm.


Der Hersteller spricht beim AC423-D von maximaler Elektrosmog-Reduzierung. Damit ist gemeint, dass die vom Babyphone ausgehende Strahlung auf ein absolutes Minimum reduziert wurde. Diese Eigenschaft wurde beim Babyphone Test der Zeitschrift ÖKOTEST bestätigt und das Angelcare Babyphone erhielt die Gesamtnote SEHR GUT.

Das AC423-D besitzt eine (abschaltbare) Reichweitenkontrolle. Die Aufgabe der Reichweitenkontrolle ist es, Sie rechtzeitig zu warnen, falls Sie mit der Elterneinheit den Empfangsbereich verlassen. Dies wird durch einen regelmäßigen Signalaustausch zwischen Sende- (Babyteil) und Empfangseinheit (Elterneinheit) sichergestellt. Die Reichweitenkontrolle generiert zusätzlichen Funkverkehr und damit "Strahlung", die Sie beim AC423-D durch explizites Ausschalten derselbigen vermeiden können.

Was nützt einem jedoch eine abgeschaltete Reichweitenkontrolle, wenn man dadurch evtl. einen "Hilferuf" seines Babys verpasst?

Das Ganze ist also mit Vorsicht zu geniessen. Übrigens vertritt Stiftung Warentest eine andere Meinung zum Thema Elektrosmog. Solange man die Sendeeinheit eines DECT (oder auch analogen) Babyphones in einem Abstand von mind. 1 Meter zum Baby hin aufstellt, ist die Strahlenbelastung äußerst gering und liegt weit unterhalb der gesetzlich zulässigen Grenzwerte.

Hinweis:
In unserem Artikel Babyphone Strahlung beschreiben wir worauf Sie beim Thema Elektrosmog achten sollten.


Die "Pilot Tone" Technologie des Angelcare AC423-D sorgt für einen weitestgehend störungsfreien Empfang. Insgesamt stehen 8 frei wählbare Kanäle zur Verfügung. Generell ist jedoch die Sende- und Empfangsqualität eines analogen Babyphones im Vergleich zu einem DECT Babyphone unterlegen. DECT Babyphones übermitteln ihre Daten digital und damit verlustfrei.

In diesem Zusammenhang möchten wir noch auf die einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit des AC423-D hinweisen. Sie erlaubt eine individuelle Konfiguration der Ansprechschwelle des Babyphones. Sie können also entscheiden, ob Sie bereits beim kleinsten Laut des Babys informiert werden möchten oder erst bei einem Schreien.

Eine Gegensprechfunktion vermissen wir beim AC423-D. Sie würde ein direktes "in Kontakt treten" mit dem Baby ermöglichen, um es z.B. zu beruhigen.

Mit dem AC423-D präsentiert Angelcare ein analoges Babyphone, das besonderen Wert auf eine möglichste geringe Strahlenbelastung legt. Die wichtigsten Funktionen zur Babyüberwachung sind vorhanden. Zusatzfunktionen wie Nachtlicht und Temperaturüberwachung ergänzen das Funktionsangebot.

Hier nochmal die wichtigsten Daten und Bewertungen zum AC423-D. Das Angelcare Babyphone ist direkt über amazon.de bestellbar:


Information

Entschuldigung, für das Produkt Angelcare AC423-D steht momentan keine Infobox zur Verfügung. Weitere Geräte dieser Produktkategorie finden Sie in unserer Vergleichstabelle.