Eine 100%ige Zuverlässigkeit sowie eine einfache Handhabung gehören zu den wichtigsten Eigenschaften eines modernen Babyphones.

Der Markt für Babyüberwachungsgeräte lässt sich in Geräte mit Kamera (sog. Video Babyphones) und Geräte ohne Kamera unterteilen.

Babyphones mit Kamera Test

Babyphones ohne Kamera Test

Neben der geräuschbasierten Alarmierung sind weitere Funktionen wünschenswert, um eine möglichst komplette Überwachung des Kindes zu gewährleisten. Hier geht der Trend hin zu einem Babyphone mit Kamera - auch als Video Babyphone bezeichnet.

Bitte beachten:
Durch Klick auf das Plus-Symbol lassen sich die nachfolgenden Abschnitte aufklappen.

Gut zu wissen:

Angewandte Mathematik (c) Coloures-pic - Fotolia.com
Rangliste und Gesamtnote basieren auf unserem bewährten mathematischen Notenverfahren, welches, im Gegensatz zu vielen anderen Vergleichsportalen, eine fundierte und faktenbasierte Bewertung der Geräte sicherstellt.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • ECO-Max-Modus: 100% strahlungsfrei
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Temperatursensor
  • Schlafmelodien
  • Nachtlicht
  • Schutz vor Stromausfall
  • Vibrationsalarm
  • Babyeinheit mit Sternenhimmel-Projektor
  • Elterneinheit mit Nachtmodus

Minuspunkte

  • Kein Bewegungsmelder

Beurteilung

Unsere Meinung

Das Avent SCD733/26 von Philips zählt zur Oberklasse der akustischen Babyphones. Als Nachfolger des SCD580 besitzt dieses Markengerät zahlreiche Sonderfunktionen und unterbricht auch während eines Stromausfalls die Überwachung nicht.

Lobenswert

Gegensprechfunktion, Temperaturüberwachung, Schlaflieder, Vibrationsalarm, Geräuschpegelanzeige - die Liste der Extras ist lang. Hinzu gesellt sich ein in die Babyeinheit integrierter Projektor, der die Decke des Kinderzimmers in einen leuchtenden Sternenhimmel verwandelt.

Nicht so gut

Das Avent SCD 733/26 bietet nahezu eine Komplettausstattung. Eine Ladeschale zum bequemen Abstellen und Laden der Elterneinheit rundet den vielseitigen Funktionsumfang ab. Lediglich auf die Kopplung mit einer Bewegungssensormatte hat Philips verzichtet.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Die Mikrofon-Empfindlichkeit ist einstellbar, so dass sich die Baby-Einheit nur ab einem bestimmten Schwellwert aktiviert. Für diesen Fall stellt das Gerät eine Gegensprechfunktion bereit, über die Eltern mit dem Kind kommunizieren können.

Die Eltern-Einheit lässt sich stummschalten, in dem Fall kann aber ein Vibrationsalarm übernehmen und dafür sorgen, dass man dennoch jede Meldung mitbekommt. In die Eltern-Einheit ist ein LCD Display integriert, das verschiedene Informationen bereithält. Darunter wird der jeweils vorherrschende Geräuschpegel im Kinderzimmer angezeigt.

Akku-Daten

Der Akku der Eltern-Einheit bringt es auf eine maximale Laufzeit von 18 Stunden. Sollte sich der Energiestand dem Ende entgegenneigen, warnt das Gerät automatisch. In diesem Fall kann es auf die mitgelieferte Ladeschale gestellt werden, wo es für 10 Stunden verbleiben muss, bis der Akku wieder vollkommen geladen ist.

Positiv ist der Schutz vor Stromausfall, d.h. die Baby-Einheit kann auch mit Batterien betrieben werden.

Technik/Funktionen

Das Avent SCD 733/26 ist ein gut ausgestattetes Gerät. Die Übertragung des Tons und der Peripheriedaten erfolgt zeitgemäß digital. Das hat unter anderem den Vorteil, dass die Verbindung abhörsicher ist. Damit kommt das Gerät unter besten Bedingungen auf eine Reichweite von bis zu 330 Metern, vor Überschreitung warnt das Gerät selbsttätig. Die Kanäle werden automatisch gewählt, um Fehlverbindungen zu anderen Geräten auszuschließen.

Der ECO-Modus sorgt für eine möglichst geringe Abstrahlungsleistung und somit -belastung im Überwachungsbetrieb. In die Baby-Einheit ist ein Nachtlicht, Schlaflieder und die Möglichkeit integriert, einen Sternenhimmel zu projizieren.

Ferner misst das Gerät permanent die Schlafzimmer-Temperatur und überträgt sie aufs Display der Eltern-Einheit. Diese verfügt zudem über Pagerfunktion, Timer und Uhr. Ein Luftfeuchtigkeitssensor sowie die Möglichkeit, eine Bewegungsmelder-Matte zu integrieren, fehlen jedoch.

FAQ1

Fragen und Antworten

Was ist das Besondere an Digitalfunk?

Bei dieser Funktechnik werden die Daten im Gegensatz zum analogen Funk in "Päckchen" versendet, die erst im Empfänger-Gerät "zusammengesetzt" werden. Das macht die Übertragung insgesamt klarer, frei von Störgeräuschen. Und es verhindert sehr effektiv, dass sich Dritte unbemerkt in die Kommunikation einklinken und abhören können, denn selbst wenn man die "Datenpäckchen" abfängt, können sie nur mit dem passenden Schlüssel decodiert werden. Den kennen nur die Baby- und Elterneinheit.

Wie ist die Maximalreichweite zu bewerten?

Auch Babyphones sind prinzipiell nichts anderes als erweiterte Walkie-Talkies. Deshalb gelten hier die gleichen Funk-Regeln: Maximalreichweite bedeutet Sender und Empfänger in Sicht zueinander, am besten beide auf einer etwas erhöhten Position. Wände, Einrichtungsgegenstände, Stromkabel, andere Funknetze (Handy, WLAN…) können die tatsächlich erzielbare Reichweite mehr oder minder einschränken.

Wozu dient die Gegensprechfunktion?

Sie ist die technische Umsetzung der Tatsache, dass ein weinendes Kind oft nicht so sehr die elterliche Präsenz braucht, um sich zu beruhigen, sondern nur den vertrauten Klang ihrer Stimmen. Mit der Gegensprechfunktion kann man einfach in die Eltern-Einheit sprechen, die Baby-Einheit funktioniert dann als Lautsprecher und das Kind hört die beruhigenden Worte.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • ECO-Max-Modus: 100% strahlungsfrei
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Schlafmelodien
  • Temperatursensor
  • Nachtlicht
  • Fütterungs-Timer
  • Schutz vor Stromausfall

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Vibrationsalarm

Beurteilung

Unsere Meinung

Das Avent SCD713/26 ist die Basisversion der Luxusmodells SCD733/26. Sicherheit wird auch beim SCD713/26 großgeschrieben: das Avent Babyphone kann gegen Stromausfall abgesichert werden, indem man die Babyeinheit zusätzlich mit Batterien bestückt.

Lobenswert

Das SCD713/26 deckt alle Basisfunktionen der Babyüberwachung ab und besitzt darüberhinaus einige Extras wie Schlafmelodien, Nachtlicht, Temperatursensor oder Gegensprechfunktion. Ein 'Fütterungs'-Timer stellt sicher, dass keine Baby-Mahlzeit vergessen wird.

Nicht so gut

Eine Ladeschale für die Elterneinheit bleibt dem Luxusmodell SCD733 vorbehalten. Die Elterneinheit besitzt keinen Vibrationsalarm.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Die einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit sorgt dafür, dass nur dann Ton übertragen wird, wenn die Lautstärke im Kinderzimmer den konfigurierten Schwellwert überschreitet. Eine Gegensprechfunktion ist ebenso integriert wie die Anzeige des Kinderzimmer-Geräuschpegels. Das Gerät besitzt keinen Vibrationsalarm.

Akku-Daten

Unter besten Bedingungen bringt es der Akku der Eltern-Einheit auf bis zu 18 Stunden Laufzeit. Der jeweilige Energiestand kann an der Eltern-Einheit problemlos auf dem Display abgelesen werden. Zusätzlich alarmiert das Gerät auch, wenn das Energielevel kritisch niedrig wird. Dann muss die Eltern-Einheit per Kabel angeschlossen werden, eine Ladeschale gehört nicht zum Lieferumfang.

Erwähnenswert ist die Möglichkeit, auch die Baby-Einheit per Batterie zu betreiben, was sowohl bei Stromausfällen hilft, wie es den Einsatz allgemein bei Bedingungen erlaubt, unter denen keine Steckdose vorhanden ist (etwa Camping).

Technik/Funktionen

Bei diesem Gerät werden Ton und Daten durch Digitalfunk auf einem Kanal übertragen, den das Gerät selbstständig auswählt. Dadurch wird gleichsam eine für Privatanwender gute Abhörsicherheit gewährleistet. Unter optimalen Bedingungen lässt sich mit dem Avent SCD 713/26 eine Reichweite von 330 Metern erzielen. Wenn der Abstand zwischen Sender und Empfänger zu groß wird, warnt die Eltern-Einheit.

Ist der ECO-Modus aktiviert, schaltet sich das Gerät in eine Art Standby-Modus, bei dem nur geringste Funkübertragungen stattfinden. In die Baby-Einheit ist ein Temperaturfühler integriert, der seine Werte an die Eltern-Einheit sendet.

Ferner kann das Kinderzimmer-Gerät (Babyeinheit) Schlafmelodien abspielen. Im Eltern-Gerät stecken zudem eine Pager-Funktion, ein Timer und eine Uhr. Es gibt keinen Luftfeuchtemesser und auch keine Möglichkeit, Bewegungsmelder-Bettmatten anzuschließen.

Fragen und Antworten

Gibt es bei modernen Babyphone-Akkus etwas zu beachten?

In der Regel handelt es sich dabei um Lithium-Ionen- bzw. Lithium-Polymer-Akkus, zumindest bei den verbauten Energiespeichern in den Eltern-Einheiten (wo die Baby-Einheit auch ohne Netzstecker funktioniert, kommen i.d.R. normale Haushalts-Batterien zum Einsatz). Diese Akkus gelten als ausnehmend pflegeleicht.

Es ist also vollkommen gleich, bei welchem Ladestand man die Aufladung beginnt oder beendet. Für ein besonders hohes Akku-Leben empfehlen Experten allerdings, nicht unter 15 und nicht über 90 Prozent Ladestand zu gehen, da es bei Lithium-Ionen vor allem die Extreme sind, die den Akku im Laufe der Zeit schwächen.

Muss ich mir um Elektrosmog Gedanken machen?

Nein. Besonders bei Babyphones achten die Hersteller darauf, dass diese grundsätzlich mit geringsten Funkleistungen auskommen. Bei den Geräten, die über einen ECO-Modus verfügen, kommt dann noch hinzu, dass über weite Teile des Betriebs auch nur die minimalste Übertragung stattfindet – etwa ein kurzes Signal zur Übertragung der Temperatur.

Währenddessen befindet sich das Gerät im Standby-Modus und beginnt nur dann zu senden, wenn die Einschalt-Automatik Geräusche registriert, die über dem eingestellten Schwellwert liegen.

Können digitale Babyphones abgehört werden?

Prinzipiell nein. Zwar kann jede Funkübertragung theoretisch abgefangen werden, wenn man über ein passendes Gerät verfügt. Aber es gehört zu den Grundprinzipien des Digitalfunks, dass die dabei übertragenen Daten verschlüsselt versendet werden.

Ungleich zu älteren analogen Geräten reicht es also nicht nur, sich in Reichweite zu befinden und auf die Frequenz einzustellen (was durch die geringe Anzahl von der Bundesnetzagentur freigegebener Lizenzen etwa mit Walkie-Talkies problemlos möglich war). Man benötigt auch den Code-Schlüssel. Und das wiederum benötigt professionelle Entschlüsselungstechnik. Die Antwort lautet daher: Im herkömmlichen Sinn ist Abhören höchst unwahrscheinlich.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • Strahlungsarmer ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Temperaturfühler
  • Schlafmelodien
  • Full-ECO-Control-Modus mit Reichweitenkontrolle
  • Nachtlicht
  • Vibrationsalarm
  • Taschenlampen-Funktion
  • Pager-Funktion

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Beurteilung

Unsere Meinung

Das NUK Eco Control Audio 530D+ ist ein sehr gut ausgestattetes Babyphone mit strahlungsarmen ECO-Modus, das nur wenige Wünsche offen lässt.

Lobenswert

Die Elterneinheit besitzt eine Taschenlampen-Funktion, die beim Betreten des Kinderzimmers in der Nacht hilfreich ist. Ein Sensor in der Babyeinheit überwacht die Raumtemperatur und meldet Unter- bzw. Überschreitungen an das Elterngerät.

Nicht so gut

Dem Gerät fehlt leider eine Ladeschale zum bequemen Abstellen/Laden der Elterneinheit. Die Babyeinheit ist nicht mit Batterien bestückbar, so dass sie während eines Stromausfalls ihren Dienst quittiert.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Die Mikrofon-Empfindlichkeit lässt sich frei justieren. Dadurch spricht die geräuschaktivierte Einschalt-Automatik erst an, wenn es nach elterlicher Definition "laut" wird im Kinderschlafzimmer. Sollten die Umgebungsgeräusche zu stark sein, bekommt man dank Vibrationsalarm dennoch jede Meldung mit und kann dann via Gegensprechfunktion mit dem Kind interagieren.

Akku-Daten

Der Akku des Eco Control Audio 530D+ bringt es auf eine Standzeit von etwa 18 Stunden. Positiv anzumerken ist die Ladezeit: Nach 5 Stunden am Netz ist der Energiespeicher wieder voll. Allerdings liefert NUK keine Ladeschale mit, man muss also "einstecken" wie man es vom Handy kennt.

Informationen über den aktuellen Ladezustand liefert das Display in Form eines unterteilten Batterie-Symbols. Sollte man dies nicht dauernd im Auge haben, warnt die Eltern-Einheit zusätzlich, wenn der Strom zur Neige geht. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass die Baby-Einheit zwingend eine Verbindung zum Stromnetz benötigt. So lässt sich das Babyphone z.B. im Falle eines Stromausfalls nicht nutzen.

Technik/Funktionen

Die Übertragung aller Töne und Daten erfolgt digital, ist somit von bester Qualität und zudem abhörsicher. Die Auswahl des verwendeten Funkkanals geschieht automatisch. Unter besten Bedingungen dürfen zwischen Baby- und Elterneinheit 250 Meter Distanz liegen. Wie üblich wird diese im Alltag, etwa durch Zwischenwände, deutlich darunter liegen. Verlässt man den Empfangsbereich, warnt die automatische Reichweitenkontrolle.

Solange die Einschalt-Automatik nichts zu melden hat, bleiben die Geräte im ECO-Modus, der die Abstrahlleistung auf ein Minimum senkt. Die Baby-Einheit besitzt einen Temperaturfühler, dessen Daten in der Eltern-Einheit angezeigt werden. Diese besitzt zudem einen Pager und eine Uhr, allerdings keinen Fütterungs-Timer.

In der Baby-Einheit sind Schlaflieder und eine Nachtlicht-Funktion integriert. Es gibt keinen Luftfeuchtigkeitsmesser und keine Bewegungskontrolle. Clever: Im Eltern-Gerät ist eine Taschenlampen-Funktion integriert.

Fragen und Antworten

Wo sollte ich die Baby-Einheit aufstellen?

Um einen maximalen Schutz vor hochfrequenten Funkwellen zu gewährleisten, sollten Babyphones generell oberhalb einer gedachten Linie über der Oberkante des Bettchens platziert werden und so gestellt werden, wie es durch die Füße vorgegeben wird (kein Kippen oder Neigen, weil die Antenne sonst in andere Richtungen abstrahlt). Der Abstand zwischen dem Kopf des Babys und der Sendeeinheit sollte mindestens einen Meter betragen.

Zudem sollte - auch mit Hinblick auf optimalen Klang und Empfindlichkeit der Einschalt-Automatik - darauf geachtet werden, dass das Gerät jenseits des Fußendes des Bettchens installiert wird und mit der Mikrofon-Öffnung genau in Richtung des Babys weist. Zu weiteren elektrischen Geräten, insbesondere solchen mit Funk-Funktionen (etwa Wetterstationen oder WLAN-Router), ist ein Mindestabstand von 2 Metern empfehlenswert.

Was hat es mit dem Luftfeuchtigkeitsmesser auf sich?

Einige Babyphones besitzen einen entsprechenden Sensor, der die die aktuelle Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer registriert und an die Elterneinheit überträgt. Diese zeigt den Wert im Display an. Eine zu hohe wie auch eine zu niedrige Luftfeuchte hat Einfluss auf das Schlafwohl des Nachwuchses.

Allerdings handelt es sich bei einem Luftfeuchtigkeitssensor um eine reine Zusatzfunktion, die nicht zwingend erforderlich ist. Mit einem kurzen Blick auf ein im Kinderzimmer angebrachtes Hygrometer lässt sich der Feuchtigkeitsgehalt der Luft ebenfalls kontrollieren, wenn auch nicht automatisch.

Was hat es mit der Pager-Funktion auf sich?

Gerade bei Babyphones ohne Kamera sind die Eltern-Einheiten so kompakt gehalten, dass man sie problemlos überall mitnehmen kann – sie sind ungefähr so groß wie ein kleines Smartphone. Und was so klein ist, kann mitunter auch "verschwinden", etwa in eine Sofaritze rutschen.

Die Pager-Funktion hat folgende Aufgabe: Man drückt auf der Baby-Einheit eine Taste. Diese sorgt dafür, dass ein Alarmsignal an die Eltern-Einheit gesendet wird. Diese reagiert zumindest mit lauten Signaltönen, teils auch eingeschalteter Display-Beleuchtung. Also tut alles, um gefunden zu werden.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • Stiftung Warentest 2/2018: GUT
  • Optische Geräuschpegelanzeige
  • Gegensprechfunktion
  • Akku-Warnleuchte
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Schlafmelodien
  • Nachtlicht
  • Vibrationsalarm
  • Pager-Funktion

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Beurteilung

Unsere Meinung

Das VTech BM 2300 ist ein gut ausgestattetes, einfach zu bedienendes Babyphone. Funktionen wie Temperaturfühler, Schlafmelodien oder Vibrationsalarm findet man sonst nur bei Geräten der Oberklasse.

Lobenswert

Praktisch ist die Pager-Funktion, falls die Elterneinheit mal verlegt und nicht auffindbar ist. Das VTech BM 2300 wurde von Stiftung Warentest (02/2018) mit GUT getestet.

Nicht so gut

Auf eine Ladeschale muss man beim BM 2300 verzichten. Die Babyeinheit lässt sich nur per Netzkabel betreiben - bei einem Stromausfall wird das Baby also nicht mehr überwacht.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Das BM 2300 verdient aufgrund seines kindgerechten Designs ein Lob: beide Einheiten sind in kindgerechter Manier als putzige Nachteulen gestaltet. Neben der Optik hat das VTech Babyphone auch einiges an Technik zu bieten: die Mikrofon-Empfindlichkeit lässt sich einstellen, so dass sich das Gerät nur aktiviert, wenn es wirklich etwas zu melden gibt. Dann können Eltern auf die integreirte Gegensprechfunktion zurückgreifen.

Oberhalb des Displays der Eltern-Einheit wird der aktuelle Lautstärkepegel in Form von LEDs angezeigt. Liegt eine Warnung vor, kann die Elterneinheit zusätzlich durch Vibration darauf aufmerksam machen.

Akku-Daten

Einmal aufgeladen hält der Akku des BM 2300 (Eltern-Einheit) lt. Herstellerangabe bis zu 24 Stunden. Da man das im Alltag nur selten benötigt, kann man die etwas längere Aufladezeit von 11 Stunden verschmerzen, weil die nur von "ganz leer" bis "ganz voll" notwendig sein wird.

Wie viel Restlaufzeit in etwa noch zur Verfügung steht, zeigt ein einfaches Batterie-Symbol im Eltern-Display an. Die Baby-Einheit ist auf Netzbetrieb angewiesen. Das Aufladen der Eltern-Einheit erfolgt über einen Kabelstecker, es wird keine Ladeschale mitgeliefert.

Technik/Funktionen

Alle Daten des BM 2300 werden via Digitalfunk auf selbständig gewählten Kanälen zwischen den beiden Geräte-Einheiten übertragen. Gut für Signalqualität und Abhörsicherheit. Die Reichweitengrenze liegt bei 300 Metern, ist wie bei allen Babyphones im Alltag allerdings geringer. In jedem Fall wird man durch die Eltern-Einheit gewarnt, falls der Empfangsbereich verlassen wird.

Gibt es nichts zu melden, arbeitet das Gerät in einem emissionsarmen, stromsparenden ECO-Modus. Ein Temperaturfühler ist integriert, ein Luftfeuchtigkeitsmesser nicht. Dafür verfügt die Baby-Einheit über ein Nachtlicht und fünf (von der Eltern-Einheit auswählbare) Schlaflieder. Das Eltern-Gerät indes hat eine Pager-Funktion, lässt aber Timer und Uhr vermissen.

Fragen und Antworten

Sind die Elterneinheiten wasserdicht?

Sofern es nicht gesondert angegeben wird, in aller Regel nicht. Generell sollte man, was die allgemeine Robustheit bzw. Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit, Erschütterungen usw. anbelangt, bei Babyphones die gleichen Maßstäbe ansetzen, die bei ähnlichen Elektronikgeräten Anwendung finden, etwa Smartphones und dergleichen. Damit kann man nichts falsch machen.

Sind digitale Babyphones vollkommen störungsresistent?

Nein. Wie bei jedem anderen elektronischen Gerät und jeder anderen Funkanwendung kann es auch hierbei zu Störungen kommen. Diese entstehen vor allem durch die Nähe zu anderen elektrischen Bauteilen bzw. Geräten sowie Funkanwendungen; unter Umständen selbst dann, wenn diese auf einem anderen Frequenzband arbeiten. Generell sollte man deshalb beide Einheiten nicht mit anderen Geräten oder Gegenständen "blockieren"

Ferner sollte man einen gewissen Abstand zu elektrischen Leitungen (auch in den Wänden) halten. Allerdings ist anderweitig keine große Vorsicht vonnöten – abermals kann man hier den Handyvergleich ziehen, auch dabei handelt es sich ja prinzipiell um Digitalfunkgeräte.

Kann ich die Reichweite des Babyphones erweitern?

Nein, das geht nicht. Dazu wäre ein weiteres Gerät notwendig, das als Relaisstation fungiert. Es würde das eingehende Signal (etwa der Baby-Einheit) aufnehmen, verstärken und wieder aussenden. Da Babyphones grundsätzlich als Stand-Alone-Einheiten konzipiert wurden, gibt es hierfür keine Baukastenlösungen.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • Strahlungsarmer ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Warnleuchte Akku-Ladestand
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • Full-ECO-Control-Modus mit Reichweitenkontrolle

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Wenige Zusatzfunktionen
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Beurteilung

Unsere Meinung

Das NUK Eco Control Audio 500 zwar ein einfaches, aber mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattetes Babyphone. Es ist robust, besitzt einen strahlungsarmen ECO-Modus sowie eine Gegensprechfunktion.

Lobenswert

Die beiden Geräte-Einheiten sind ergonomisch ansprechend gestaltet und besitzen keine verwirrenden Zusatzfunktionen. Das macht die Bedienung einfach und ermöglicht eine Akku-Laufzeit von bis zu 18 Stunden.

Nicht so gut

Auf Ladeschale, Vibrationsalarm, Nachtlicht oder einen Temperaturfühler muss der Anwender bei diesem Babyphone verzichten.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Das Eco Control Audio 500 ist ein vergleichsweise simples Gerät. Auf ein Display in der Eltern-Einheit muss man hier verzichten. Dort, wo es zählt, gibt sich das Babyphone jedoch keine Blöße: Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit gehört ebenso zu den Funktionen wie eine darauf basierende Einschalt-Automatik der Baby-Einheit.

Der aktuelle Geräuschpegel wird auf simple, aber effektive Weise über verschiedenfarbige LEDs angezeigt. Auch eine Gegensprechfunktion findet sich an Bord.

Akku-Daten

Der Akku bringt es gem. Hersteller auf eine Durchhaltedauer von 18 Stunden – ein guter Wert, der im Alltag ausreichen sollte. Lobenswert und NUK-typisch ist die Ladedauer, die nur etwa 5 Stunden beträgt. Dann muss das Gerät an den Stecker, denn eine Ladeschale wird nicht mitgeliefert.

Kleine Abstriche muss man mangels Displays bei der Batteriestandsanzeige machen: Das Gerät kann nur bei schwindenden Energiereserven warnen, bietet jedoch keinen permanenenten Überblick zum Ladestand. Wie bei vielen anderen Geräten funktioniert die Baby-Einheit nur, wenn eine Netzstromversorgung gewährleistet ist.

Technik/Funktionen

Wie bereits erwähnt handelt es sich um ein einfaches, aber unkompliziertes Babyphone. Das heißt, es gibt nicht viele Zusatzfunktionen. Ein ECO-Modus ist integriert. Darüber hinaus fehlen jedoch u.a. Temperaturfühler, Nachtlicht, Schlaflieder oder Pager-Funktion. Da kein Display vorhanden ist, gibt es auch keine Uhr.

Fragen und Antworten

Was sind die Grundfunktionen, die ein Babyphone besitzen sollte?

Wer sich in unserem Vergleich umsieht, stellt rasch fest, dass viele Geräte üppig ausgestattet sind. Viele Funktionen sind aber nicht zwingend notwendig für eine sichere Babyüberwachung.

Als Basisfunktion sollte ein Babyphone z.B. eine Reichweite von mindestens 150 Metern mitbringen. Auch ein strahlungsarmer ECO-Modus im Standby sollte gegeben sein. Weitere wichtige Funktionen sind automatische Warnungen, sobald der Akku zur Neige geht oder man sich der Reichweitengrenze nähert.

Mit Hilfe dieser Basisfunktionen kann ein Babyphone eine sichere Überwachung des Kindes gewährleisten.

Wie empfindlich sollte ich die Einschalt-Automatik stellen?

Das kann man nicht pauschal beantworten, sondern nur im Versuch, wahrscheinlich über mehrere Tage, herausfinden. Umgebungsgeräusche spielen eine wichtige Rolle. Man will ja nicht jedes Mal alarmiert werden, nur weil beispielsweise ein LKW vor dem Haus vorbeifährt.

Zudem gibt es auch einfach Kinder, die etwas "unruhiger" schlafen, vielleicht dabei das Stimmchen bemühen, ohne aber zu erwachen oder schlecht zu schlafen. Da muss man selbst herausfinden, welche Einstellung am besten passt.

Wird das Babyphone von allen Geräuschen aktiviert?

Generell ja. Die Geräte sind also nicht so konzipiert, dass sie nur auf den Tonfrequenzbereich reagieren, auf dem das Weinen eines Kindes arbeitet.

Tatsächlich wäre das sogar ein satter Nachteil. Denn immerhin möchte man ja nicht nur das Kind hören, sondern auch potenzielle Gefahren für es – von den Schritten bzw. Atemgeräuschen eines Einbrechers bis hin zum Knistern und Knacken eines Feuers.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • Abschaltbare Reichweitenkontrolle
  • Besonders strahlungsarm
  • Schutz vor Stromausfall
  • Temperaturüberwachung
  • Praktischer Gürtelclip
  • ÖKO-TEST Testurteil SEHR GUT

Minuspunkte

  • Keine Gegensprechfunktion
  • Keine automatische Kanalwahl

Beurteilung

Unsere Meinung

Das Angelcare AC423-D ist ein gut ausgestattetes, analoges Babyphone. Durch die analoge Übertragung ist die Strahlungsbelastung gering, was auch die Zeitschrift ÖKOTEST bestätigte.

Lobenswert

Das AC423-D braucht keinen Eco-Modus, denn es läuft die ganze Zeit über sehr strahlungsarm. Zudem ist auch eine komfortable Ladeschale integriert und das Design der Sendeeinheit wurde optisch in Menschenform gestaltet, sodass es weniger bedrohlich für Babys wirkt.

Nicht so gut

Zwar sind Nachtlicht und Temperaturfühler beim AC423-D integriert, ansonsten gibt es aber keine Zusatzfunktionen - auch kein Gegensprech-System, das es besorgten Eltern ermöglicht, mit dem Kind in Kontakt zu treten. Zudem ist die Reichweite recht gering.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Das AC423-D ist ein analoges Babyphone. Das bedeutet, die übertragenen Daten sind nicht abhörsicher, dafür arbeitet das Gerät aber auch nicht im Hochfrequenzbereich und ist somit besonders strahlungsarm in Bezug auf Elektrosmog.

Die Mikrofon-Empfindlichkeit ist einstellbar, darüber funktioniert dann die geräuschaktivierte Einschalt-Automatik: Je empfindlicher, desto schneller und häufiger meldet sich die Eltern-Einheit. Alle Informationen werden im Display angezeigt, dazu gehört auch die Geräuschpegelanzeige. Auf eine Gegensprechfunktion und einen Vibrationsalarm hat Angelcare verzichtet.

Akku-Daten

Dieses Gerät funktioniert etwas anders als viele Konkurrenzmodelle: Beide Geräte können mit Akkus bestückt werden. Das ist positiv, weil sich dadurch eine vom Netzstrom unabhängige Überwachung realisieren lässt.

Einmal leer benötigen die Energiespeicher etwa 15 Stunden am Ladestecker, bis sie wieder voll sind. Zwar gehört eine Ladeschale nicht zum Lieferumfang, dafür gibt es aber für jedes Gerät einen Netzstecker. Im Display der Eltern-Einheit kann der Ladestand über ein Symbol jederzeit überwacht werden. Neigt er sich dem Ende entgegen, warnt das Gerät selbständig.

Technik/Funktionen

Der Funktionsumfang des AC423-D ist eher als "schlank" zu bezeichnen. Zwar stehen acht verschiedene Funkkanäle zur Verfügung, diese muss man jedoch – wie bei analog arbeitenden Babyphones üblich – manuell auswählen. Im Idealfall beträgt die Reichweite des Gerätes 250 Meter. Vor einem Überschreiten der unsichtbaren Grenze warnt die Eltern-Einheit automatisch.

Ein ECO-Modus ist nicht integriert, allerdings wird er auf Seiten des Funkens auch nicht benötigt, weil analoge Funkwellen niederfrequenter sind.

Die Baby-Einheit ist mit einen Temperaturfühler ausgestattet. Der gemessene Wert wird im Display der Eltern-Einheit dargestellt. Auch ein Nachtlicht ist in die Babyeinheit integriert. Schlaflieder, Pager, Timer und Uhr sucht man jedoch vergebens.

Fragen und Antworten

Warum sind analoge Babyphones nicht abhörsicher?

Primär deshalb, weil analoge Funksignale aus physikalischen Gründen ungleich schwieriger zu verschlüsseln sind als digitale. Zudem muss man bedenken, dass man nicht jede beliebige Frequenz wählen kann. Die Bundesnetzagentur gibt nur eine geringe Handvoll Frequenzen für sog. "Jedermann-Anwendungen" frei, um beispielsweise zu verhindern, dass Flugfunk oder ähnliches gestört wird. Walkie-Talkies, ferngesteuerte Spielzeuge aber eben auch Babyphones und viele anderen Anwendungen müssen sich diese Frequenzbänder teilen.

Das Angelcare AC423-D etwa arbeitet im Bereich 863 bis 864,5 MHz. Dieser Bereich wird häufig von Funkkopfhörern verwendet – und aus technischen Gründen gibt es innerhalb dieses Bereichs auch nur eine sehr begrenzte Anzahl von Kanälen. Bedeutet, jemand mit einem Funkkopfhörer müsste, wenn er sich in Reichweite des Babyphones befindet, nur durch seine Kanäle schalten, um unbemerkt den Funkverkehr mihören zu können.

Andere Babyphones arbeiten auch auf der sogenannten PMR-Frequenz im 446-MHz-Bereich, wo sich praktisch alle freigegebenen Walkie-Talkies befinden. Allerdings ist das auch eine Reichweiten-Angelegenheit: Selbst auf dem platten Land könnte man nur innerhalb der Maximalreichweite des Babyphones abgehört werden, also wenige hundert Meter und bei enger Bebauung noch viel weniger.

Sind analoge Babyphones noch zeitgemäß?

Ja- warum nicht? Vor allem, wenn einem unwohl beim Thema Elektrosmog-Belastung des Kindes ist. Zwar sind praktisch alle modernen Babyphones so konstruiert, dass sie nur minimal notwendige Funkwellen aussenden, aber Experten sehen hier das Problem "je höherfrequenter, desto bedenklicher".

Analoge Frequenzen sind grundsätzlich in niedrigeren, das heißt langwelligeren Bereichen angesiedelt (auch wenn es strenggenommen Ultrakurzwellengeräte sind). Und sie haben einen weiteren Vorteil: Der Digitalfunk kennt nur "an" oder "aus": klare Übertragung oder Schweigen. Bei analogen Geräten kann man oftmals dort, wo Digitalgeräte wegen Reichweitenüberschreitung schon nicht mehr funktionieren, zumindest noch Bruchstücke auffangen. Vielleicht rauscht es etwas, aber man bekommt mit, ob das Kind weint oder nicht.

Würde ich mitbekommen, wenn jemand mein analoges Babyphone abhört?

In der Regel nicht. Solange derjenige nicht selbst sendet (was natürlich das eigene Babyphone dann auch empfangen würde), würde man es nicht bemerken. Im eigenen Haus muss man sich sicher weniger Sorgen machen. In einer Wohnung mit vielen umliegenden Nachbarn kann es aber durchaus vorkommen, dass der Nachbar gewollt oder i.d.R. eher ungewollt "mithört".

Wer hier auf der sicheren Seite sein möchte, der sollte auf ein mit Digitalfunk arbeitendes Babyphone zurückgreifen.

Bewertung und Angebote

Pluspunkte

  • Einfache Bedienung
  • Leicht und kompakt
  • Integriertes Nachtlicht
  • Energiesparender Smart-ECO-Modus
  • Visuelle Geräuschpegelanzeige

Minuspunkte

  • Elterneinheit ohne Akku-Lademöglichkeit
  • Nur wenige Sonderfunktionen

Beurteilung

Unsere Meinung

Das Philips Avent SCD503/26 ist ein einfach zu bedienendes, kompaktes Babyphone. Es ist das Nachfolgemodell des Avent SCD501 (Testsieger Stiftung Warentest 01/2015).

Lobenswert

Ein energiesparender Smart-ECO-Modus optimiert den Stromverbrauch. Die Elterneinheit besitzt eine visuelle Geräuschpegelanzeige (5 LEDs), ein in die Babyeinheit integriertes Nachtlicht schafft eine vertraute Atmosphäre für das Kind.

Nicht so gut

Das SCD503/26 besitzt nur wenige Sonderfunktionen. Die Elterneinheit kann mit wiederaufladbaren Batterien bestückt werden, besitzt jedoch selbst keine Lademöglichkeit. Die Batterien müssen in einem (zusätzlich zu erwerbenden) externen Ladegerät mit neuer Energie versorgt werden.

Bewertungskategorien

Optik/Akustik

Das Avent SCD 503/26 ist ein simples, einfach zu bedienendes Gerät. Eine einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit gibt es nicht. Dafür aber eine geräuschaktivierte Einschalt-Automatik.

Der anliegende Geräuschpegel wird in der Eltern-Einheit angezeigt, dies funktioniert wie bei anderen Geräten auch über eine Reihe von Leuchtdioden. Eine Gegensprechfunktion und ein Vibrationsalarm fehlen hingegen.

Akku-Daten

Dieses Gerät funktioniert aufseiten der Eltern-Einheit etwas anders als viele andere Geräte. Hier gibt es keinen festverbauten Akku. Stattdessen gibt es einen Schacht für handelsübliche AA-Batterien. Das hat den Vorteil, dass man sowohl mit normalen Batterien wie Akkus operieren kann. Letztere müssen aber außerhalb des Geräts in einem externen Ladegerät aufgeladen werden.

Dafür kann man aber mit frischen Batterien auch auf eine Betriebsdauer von bis zu 24 Stunden kommen. Die Baby-Einheit funktioniert ausschließlich im Netzbetrieb und hat auch keine Batterie-Vorrichtung zur Überbrückung von Ausfällen.

Technik/Funktionen

Das Digitalfunkgerät bringt es im Freien auf eine maximale Reichweite von ungefähr 300 Metern. Gleichzeitig ist es durch seine Digitaltechnik abhörsicher. Eine Reichweitenkontrolle ist inkludiert, ebenso informiert eine LED über den Zustand der Batterien. Die Baby-Einheit verfügt über ein Nachtlicht, andere Funktionen wie Schlaflieder oder Temperaturfühler sind nicht vorhanden.

Fragen und Antworten

Was bedeutet DECT Babyphone?

Das ist einfach nur die Abkürzung für einen branchenüblichen Sammelbegriff, es steht für "Digital Enhanced Cordless Telecommunications" (zu deutsch: digitale, verstärkte, drahtlose Telekommunikation). Dahinter verbirgt sich ein Kommunikationsstandard für eine Reihe von Funkanwendungen, etwa Schnurlostelefone oder eben Babyphones.

Der DECT-Standard gibt für die Hersteller einheitliche Kriterien vor, etwa Frequenzbänder, die exakte digitale Signalübertragung und ähnliches.

Wie schnell reagiert ein Babyphone im ECO-Modus?

Primär hängt das natürlich vom jeweiligen Modell ab. Allerdings kann man festhalten, dass aus technischen Gründen immer eine Art "Gedenksekunde" vorhanden ist. Die dauert zwar praktisch nie eine echte Sekunde, ist aber technisch notwendig: die Geräte befinden sich im Schlafmodus, die Baby-Einheit bemerkt ein Geräusch, muss bewerten, ob es oberhalb des (evtl. eingestellten) Schwellwerts liegt, muss dann den Digitalfunk aktivieren, damit sie übertragen kann, ein weiteres Wecksignal an die ebenfalls "schlummernde" Eltern-Einheit senden, damit diese auf Empfang geht. In aller Regel sprechen wir hier aber von 0,2 bis 0,5 Sekunden.

Kann ich das Babyphone auch nach der Säuglingsphase weiternutzen?

Ja, das ist sogar ein umweltschonender Gedanke. Beispielsweise kann es in Haus und Garten als eine Art Walkie-Talkie benutzt werden. Dabei brillieren natürlich besonders Geräte, die eine Gegensprechfunktion besitzen.

Kleine Abenteurer können damit natürlich auch perfekt Detektivspiele und ähnliches über mehrere Räume ausdehnen – und Hausbesitzer mit tiefem Garten finden so sicherlich auch eine Möglichkeit, die Haustürklingel zu hören, obwohl sie gerade in den Beeten stecken.

Auch die Überwachung von gebrechlichen Senioren ist mit einem Babyphone machbar.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick zu den einzelnen Bewertungskategorien unseres Babyphone Vergleichs und beschreiben die Aufgabe der jeweiligen Babyphone-Funktion sowie deren Vorteile.

Ob ein Gerät die gewünschte Funktion besitzt, können Sie unserer Vergleichstabelle entnehmen, die Ihnen unter anderem auch unseren Vergleichssieger präsentiert.

Diese Kategorie umfasst die Inbetriebnahme und Bedienung des Babyphones. Hierzu zählt u.a. auch eine ausführliche und gut strukturierte Bedienungsanleitung, die den Umgang mit dem Babyphone erleichtert.

Babyphone mit Ladeschale

Das kabellose Laden des Babyphones erleichtert die Handhabung. Das mobile Elternteil wird dazu einfach in die Ladeschale abgestellt.

Beachten Sie bitte, dass nicht alle Geräte mit einer Ladeschale ausgestattet sind.

Ladeschale

Eine passende Ladeschale ermöglicht das bequeme Abstellen und gleichzeitige Aufladen der Elterneinheit. Das mitunter umständliche Anschliessen eines Ladekabels entfällt, da die Ladestation dauerhaft mit dem Stromnetz verbunden ist.

Vorteile und Nutzen
  • Abstellen und Laden in der Ladeschale
  • Kein lästiges Anschliessen eines Ladekabels

Bedienungsanleitung

Eine gute Bedienungsanleitung erleichtert den Einstieg und sicheren Umgang mit dem Gerät.

Vorteile und Nutzen
  • Schnelle Einarbeitung in den Funktionsumfang
  • Sichere Anwendung des Gerätes

Gegensprechfunktion

Mit Hilfe der Gegensprechfunktionen können Sie in direkten Kontakt mit Ihrem Baby treten. Analog zu einem Walkie Talkie halten Sie die Sprechtaste gedrückt und ihre Stimme wird im Kinderzimmer über die Lautsprecher der Babyeinheit ausgegeben.

So können Sie aus der Ferne das Kind mit dem Klang ihrer vertrauten Stimme beruhigen oder bereits auf dem Weg ins Kinderzimmer besänftigend einwirken.

Vorteile und Nutzen
  • Direkte Kommunikation mit dem Baby
  • Schnelles Besänftigen durch vertraute Stimme

Integrierter Vibrationsalarm

Die Elterneinheit verfügt über einen zusätzlichen Vibrationsalarm. So werden Sie auch alarmiert, falls Sie das Babyphone in der Hosentasche tragen oder stummgeschaltet haben.

Auch in lauten Umgebungen (Staubsaugen, Musik hören) verpassen Sie dank Vibration keinen Alarm.

Vorteile und Nutzen
  • Zusätzliche Alarmierung
  • Funktioniert auch im lautlosen Zustand

Optische Geräuschpegelanzeige

Die Geräuschpegelanzeige visualisiert den aktuellen im Babyzimmer vorherrschenden Geräuschpegel auf der mobilen Elterneinheit. I.d.R. setzt sie sich aus mehreren LEDs zusammen, die bei einem hohen Geräuschpegel alle gleichzeitig leuchten.

Analog zum Vibrationsalarm werden Sie so auch bei Stummschaltung der Elterneinheit alarmiert.

Vorteile und Nutzen
  • Funktioniert auch im lautlosen Zustand
  • Gibt zusätzliche Sicherheit

Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit

Hierüber können Sie das "Anschlagsniveau" des Babyphones bestimmen. In der höchsten Stufe ist die Babyeinheit i.d.R. immer eingeschaltet und das kleinste Geräusch wird unmittelbar übertragen. In einer niedrigeren Stufe sinkt das Empfindlichkeits-Niveau und das Babyphone reagiert z.B. nur noch auf ein Schreien des Babys.

Die Regelung der Mikrofon-Empfindlichkeit ermöglicht ein geräuschaktiviertes Einschalten (vgl. Übertragung/Technik) in granularen Stufen.

Vorteile und Nutzen
  • Flexible Anpassung des Anschlagniveaus
  • Ausklammern von Nebengeräuschen

Hier befassen wir uns mit den Übertragungs-Eigenschaften des Babyphones. Dazu zählt neben der Reichweite der Geräte auch eine Verschlüsselung der Kommunikationswege, die eine abhörsichere Verbindung zwischen Baby- und Elterneinheit gewährleistet.

NUK Babyphone

Bei digitalen Babyphones muss kein Kommunikationskanal eingestellt werden. Die Sende- und Empfangseinheit synchronisieren sich automatisch.

Zudem erfolgt die Datenübertragung bei digitalen Geräten in verschlüsselter Form.

Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik

Die geräuschaktivierte Einschalt-Automatik - oftmals auch als VOX bezeichnet - sorgt dafür, dass sich der Sender (Babyeinheit) erst dann autom. einschaltet, wenn tatsächlich ein Geräusch vom Baby vernommen wird.

Vorteile und Nutzen
  • Minimierung der elektromagnetischen Strahlung
  • Energieeinsparung

Abhörsicher

Eine verschlüsselte Übertragung ist bei DECT-basierten Babyphones Standard. Daten zwischen Sender (Babyeinheit) und Empfänger (Elterneinheit) werden verschlüsselt übertragen und können nicht von Dritten "belauscht" werden.

Vorteile und Nutzen
  • Sichere Kommunikation
  • Bessere Privatsphäre

Reichweite

Eine große Reichweite garantiert einen sicheren Empfang in allen Räumen. Es ist zu beachten, dass sich die Angaben der Hersteller i.d.R. auf den Außenbereich beziehen und nur unter optimalsten Bedingungen erreichbar sind (analog zum Kraftstoff-Verbrauch von Autos). Rein geräuschbasiert (akustisch) arbeitende Geräte weisen i.d.R. eine höhere Reichweite als Babyphones mit Kamera.

Im Innenbereich kommt es vor allem auf die Anzahl und Beschaffenheit der Zwischenwände an. Während Materialien wie Holz, Gips, Sperrholz oder Glas nur zu geringen Beeinträchtigungen (< 10%) führen, verstärken sich die Empfangsverluste bei Stahlbeton (> 30%). Metall- oder Aluplatten können zum kompletten Empfangsverlust führen.

Vorteile und Nutzen
  • Sicherer Empfang in allen Räumen
  • Keine Verbindungsabbrüche
  • Größerer Einsatzbereich

Reichweitenkontrolle

Eine elektronische Reichweitenkontrolle prüft in regelmäßigen Abständen die Verbindung zwischen Elterneinheit und Babyeinheit. Hierzu wird ein Signal zur Gegenstelle gesendet und von dieser quittiert. Bleibt die Quittung aus, signalisiert das Babyphone i.d.R. akustisch (Signalton) und visuell (LED-Warnleuchte) einen Verbindungsabbruch.

Vorteile und Nutzen
  • Gewissheit, dass Verbindung besteht
  • Warnung bei Verbindungsabbruch

Automatische Kanalwahl

Eine automatische Kanalwahl ist bei DECT basierten Geräten Standard und es steht eine hohe Bandbreite an verfügbaren Kanälen bereit. Bei analogen Babyphones hingegen ist die Bandbreite beschränkt und es muss zunächst ein freier Kanal gefunden werden. Je nach Umgebung (Stadt, großes Mietshaus) kann es hier zu Engpässen kommen.

Nutzen mehrere analoge Babyphones den gleichen Kanal, kann es durchaus passieren, dass man das Schreien des Nachbar-Babys empfängt (analoge Babyphones verschlüsseln die Verbindung nicht).

Vorteile und Nutzen
  • Keine umständliche Kanalsuche
  • Sicherer Empfang
  • Private Kommunikation

Hier sind alle Merkmale zusammengefasst, die zur weiteren Sicherheit beitragen. Dazu gehören neben einem Schutz vor Stromausfällen auch eine Akkustand-Warnleuchte oder eine Atmungsüberwachung.

Akkustand-Warnleuchte Avent Babyphone

Eine LED an der Elterneinheit signalisiert bei vielen Geräten einen niedrigen Ladestand des Akkus.

Häufig erfolgt zusätzlich eine akustische Warnung, falls der Ladestand einen kritischen Level unterschreitet.

Bewegungsmelder

Ein Babyphone mit Bewegungsmelder besitzt eine Sensormatte, die unter der Babymatraze platziert wird. Die Empfindlichkeit kann so fein eingestellt werden, dass die Sensormatte die Atmung des Babys erfasst und bei einem Aussetzen von länger als 20 Sekunden einen Alarm auf der Elterneinheit auslöst.

Die Nachfrage nach dieser speziellen Gattung von Babyphones ist überschaubar, dementsprechend auch das Angebot. Die Firma Angelcare ist einer der wenigen Anbieter am Markt von Babyphones mit Bewegungsmelder.

Vorteile und Nutzen
  • Zusätzliche Bewegungs-Überwachung
  • Atmungskontrolle möglich

Warnleuchte Akku-Ladestand

Ein niedriger Akku-Ladestand der Elterneinheit wird durch eine Warn-LED signalisiert. Zusätzlich ertönt bei vielen Geräten ein Signalton, der auch akustisch auf den kritischen Ladestand des Akkus hinweist. Durch die frühzeitige Warnung können Sie das Gerät rechtzeitig wieder aufladen und betriebsbereit halten.

Vorteile und Nutzen
  • Warnung vor niedrigem Akku-Ladestand
  • Erhaltung der Betriebsbereitschaft

Schutz vor Stromausfall

Diese Sicherheitsfunktion bezieht sich auf die Babyeinheit, die normalerweise direkt ans Stromnetz angeschlossen ist. Bei Geräten mit diesem Sicherheitsmerkmal lässt sich die Babyeinheit mit Batterien bestücken. Kommt es zu einem Stromausfall, schaltet die Einheit automatisch auf Batteriebetrieb und eine Überwachung des Babys ist weiterhin gewährleistet.

Auch auf Reisen kann ein Batteriebetrieb nützlich sein, falls sich in Aufstellungsnähe der Babyeinheit keine Steckdose befindet.

Vorteile und Nutzen
  • Lückenlose Babyüberwachung gewährleistet
  • Erhöhte Mobilität (Reisen)

Bei den Zusatzfunktionen handelt es sich um Merkmale, die den Einsatzbereich des Babyphones erweitern oder die Überwachung komplettieren. Nicht jede Zusatzfunktion ist unbedingt notwendig, manche der vorgestellten Erweiterungen sind aber durchaus sinnvoll.

Babyphone Nachtlicht

Ein in die Babyeinheit integriertes Nachtlicht schafft eine vertraute Atmosphäre für das Kind.

Bei einigen Modellen lässt sich das Nachtlicht komfortabel über die mobile Elterneinheit ein- und ausschalten.

ECO-Modus

Im ECO-Modus wird die Sendeleistung des Babyphones verringert und dadurch die Energieaufnahme optimiert. Einige Modelle (z.B. Philips Avent) besitzen einen sog. Full-ECO-Modus, der gleichzeitig auch die autom. Reichweitenkontrolle abschaltet.

Durch die verringerte Sendeleistung reduziert sich i.d.R. die vom Babyphone ausgehende Strahlung.

Vorteile und Nutzen
  • Einsparung Stromkosten
  • Reduzierte Strahlung (modellabhängig)

Temperaturfühler

Die Babyeinheit verfügt über einen Temperatursensor. Dieser misst die aktuelle Raumtemperatur und überträgt den gemessenen Wert an die mobile Elterneinheit. Dort lassen sich entsprechende Schwellwerte konfigurieren, bei deren Unter- bzw. Überschreitung ein Alarm ausgelöst wird.

Eltern können damit unmittelbar auf mögliche Temperaturschwankungen im Kinderzimmer reagieren.

Vorteile und Nutzen
  • Kontrolle der Raumtemperatur
  • Schutz vor Temperatur-Schwankungen
  • Schaffung eines optimalen Raumklimas

Luftfeuchtigkeitsmesser

Mit Hilfe eines Luftfeuchtigkeitssensors misst die Babyeinheit den aktuellen Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft. Der gemessene Wert wird an die mobile Elterneinheit übertragen. Hier lassen sich entsprechende Schwellwerte konfigurieren, bei deren Unter- bzw. Überschreitung ein Alarm ausgelöst wird.

Bei zu geringer Luftfeuchte trocknen die Schleimhäute des Babys aus und der Schutz vor Krankheitserregern nimmt ab.

Vorteile und Nutzen
  • Kontrolle der Luftfeuchtigkeit
  • Schutz vor Austrocknen der Schleimhaut
  • Schaffung eines optimalen Raumklimas

Nachtlicht

Ein in die Babyeinheit eingebautes Nachtlicht schafft eine vertraute Atmosphäre. Je nach Modell lässt sich das Nachtlicht auch über die mobile Elterneinheit aktivieren.

Eine Aktivierung kann auch in der Nacht sinnvoll sein, z.B. wenn man den Raum betritt und nach dem Baby schauen möchte. Statt des grellen Raumlichts aktiviert man das dezente Nachtlicht der Babyeinheit.

Vorteile und Nutzen
  • Dezente Raumbeleuchtung
  • Vertraute Einschlaf-Atmosphäre

Schlaflieder

Über die Lautsprecher der Babyeinheit lassen sich die integrierten Schlafmelodien abspielen. Auch hier erfolgt die Steuerung bei den meisten Babyphones über die mobile Elterneinheit. Dabei kann ein einzelnes Lied gewählt werden oder aber das gesamte verfügbare Repertoire (i.d.R. 3-5 Melodien) wird hintereinander abspielt.

Vorteile und Nutzen
  • Beruhigende Wirkung der Musik
  • Einschlaf-Hilfe
  • Vertraute Umgebung

Pager

Hat man die Elterneinheit verlegt und findet sie nicht auf Anhieb, so kann an der Babyeinheit der Pager ausgelöst werden. Die Babyeinheit kontaktiert dann die Elterneinheit und diese meldet sich mit einem entsprechenden Signalton (sofern der Akku noch geladen ist).

Vorteile und Nutzen
  • Wiederfinden der verlegten Elterneinheit
  • Kontrolle der Funk-Reichweite

Timer

Mit Hilfe eines in die Elterneinheit integrierten Timers lassen sich z.B. feste Uhrzeiten für die Nahrungsaufnahme einstellen. So werden Sie rechtzeitig an das Füttern des Babys erinnert und es verpasst keine Mahlzeit.

Aber auch andere regelmäßig wiederkehrende Aufgaben lassen sich mit Hilfe des Timers erfassen.

Vorteile und Nutzen
  • Einstellung beliebiger Zeitalarme
  • Feste Nahrungsaufnahme-Zeiten

Uhr

Über die digitale Uhr lässt sich die aktuelle Uhrzeit über das Display der Elterneinheit ablesen.

Vorteile und Nutzen
  • Zusätzliche Uhr
  • Aktuelle Uhrzeit im Blick

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Video Babyphones erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie geben Eltern zusätzliche Sicherheit. Erfahren Sie in den nächsten Abschnitten mehr zur Technik von Babyphones mit integrierter Videokamera sowie deren Vor- und Nachteile.

Ein Video Babyphone überträgt neben den Lauten des Babys zusätzlich ein Livebild. Dabei stellt Infrarot-Technik sicher, dass - selbst bei vollkommener Dunkelheit - die Videoüberwachung ein (in diesem Fall monochromes) Bild bereitstellt.

Mittels digitaler Übertragungstechnik (DECT Standard) wird das Bild verlustfrei von der Sendeeinheit (Babyteil) an die Empfangseinheit (mobile Elterneinheit) gesendet. Neben der hohen Übertragungsqualität, zeichnet sich die digitale Übermittlung durch eine Verschlüsselung der gesendeten Daten aus. Digitale Babyphones sind abhörsicher.

Das Problem der Kanal-Überschneidung, das immer wieder beim Einsatz analoger Babyphones auftritt, entfällt. Bei einem digitalen Babyphone hören Sie nur die Laute Ihres eigenen Kindes, nicht das Schreien eines fremden Babys in der Nachbarschaft, dessen Babyphone zufällig auf dem gleichen analogen Kanal wie das eigene sendet.

Babyüberwachungsgeräte schaffen mehr Freiraum für junge Eltern

Mit einem Video Babyphone haben Sie Ihren Liebling stets im Blick.

Das von der Babyphone Kamera erfasste Livebild wird Ihnen auf dem LCD Bildschirm des mobilen Elternteils angezeigt. So sehen Sie direkt, was mit dem Kleinen los ist:

Hat das Baby vielleicht nur seinen Schnuller verloren ?

Hinweis:
Da das Thema Strahlung bei digitalen (DECT) Babyphones häufig zu Verunsicherung führt, weisen wir auf unseren Artikel zur Strahlung von Babyphones hin, der das sensible Thema näher beleuchtet.

Das mobile Elternteil (Empfänger) ist mit einem LCD-Farbdisplay ausgestattet, welches das von der Kamera erfasste und von der Babyeinheit gesendete Livebild des Babys dargestellt. Bei Dunkelheit werden automatisch an der Kamera angebrachte Infrarot-Leuchtdioden aktiviert. Da Infrarot-Licht für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, wird das Baby nicht beim schlafen gestört. Im Nachtsicht-Modus wird statt eines Farbbildes ein monochromes Bild auf der Elterneinheit dargestellt.

So können Sie Ihren Liebling nicht nur hören, sondern sich auch visuell davon überzeugen, dass alles in Ordnung ist.

Babyphone mit 4 Video Kameras

Einige Video Babyphones ermöglichen den Anschluss von Zusatzkameras. An der Elterneinheit lässt sich dann bequem die jeweils aktive Kamera schalten.

So kann z.B. ein zweites Kindes oder ein weiterer Raum, indem das Kind sich öfters aufhält, mit in die Überwachung einbezogen werden.

Vorneweg ein Wort zur Reichweite von Babyphones mit integrierter Kamera: Systembedingt ist die Reichweite bei einem solchen Gerät geringer als bei einem vergleichbaren, rein geräuschbasiert arbeitenden Modell.

Angelcare Video Babyphone

Schutzengel im Schlafzimmer: das Video Babyphone AC310-D von Angelcare.

Der Gerät besitzt eine Reichweite von 250 Meter im Außen- und bis zu 50 Meter im Innenbereich.

Die Hersteller geben bei Ihren Geräten Reichweiten im Bereich von 150 bis etwa 300 Metern an. Diese Angabe setzt jedoch die idealste Umgebung (Außenbereich, freie Sicht) voraus. Innerhalb von Wohnungen und Häusern ist, aufgrund von Wänden und anderen Hindernissen, der Empfangsbereich eingeschränkter. Hier haben u.a. Dicke und Material der Zwischenwände maßgeblichen Einfluss auf die reale Reichweite.

Hinweis:
Planen Sie den Einsatz des Babyphones über mehr als zwei Etagen oder in einem massiven Altbau, wäre ein geräuschbasiertes Babyphone ggf. die bessere Wahl. Einen Überblick zu rein geräuschbasiert arbeitenden Modellen finden Sie hier: Babyphones ohne Kamera.

Generell muss man bei einem Video Babyphone etwas tiefer in die Tasche greifen, denn Infrarot-Nachtsicht, Kamera und LCD-Farbdisplay fordern ihren Tribut. Je nach Modell und Ausstattung liegt die Preisdifferenz zu einem vergleichbaren, rein geräuschbasiert arbeitenden Gerät in etwa bei 50 bis 80 Euro.

Dafür erhalten Sie das zusätzliche Plus an Sicherheit, das Ihnen eine Bildüberwachung liefert:

  • Sie können jederzeit einen Blick auf Ihren Liebling werfen.
  • Überschreitet der Geräuschpegel im Babyzimmer den eingestellten Schwellwert, bekommen Sie direkt ein Livebild auf der Elterneinheit präsentiert.
  • So können Sie unmittelbar erkennen, ob Ihr Liebling evtl. nur seinen Schnuller verloren hat oder etwas anderes nicht passt.

Ein Babyphone mit Kamera gibt mehr Sicherheit und ein besseres Gefühl.

Der Aufnahmewinkel der Kamera sollte sich sowohl horizontal als auch vertikal justieren lassen. Einige Modelle bieten darüberhinaus die Möglichkeit, die Kamera von der Elterneinheit aus fernzusteuern und ihren Neigungswinkel sowie Blickradius zu variieren.

Babyphone mit fernbedienbarer Kamera

Mit dem NUK Eco Control+ Max 410 haben Sie Ihren Liebling stets im Blick.

Die Kamera an der Babyeinheit ist mit einem kleinen Elektromotor ausgestattet und lässt sich über die mobile Elterneinheit aus der Ferne steuern.

Ein sicherer Stand der Kamera bzw. eine Befestigungsmöglichkeit an der Wand sind ebenfalls von Vorteil. Die Kamera sollte so ausgerichtet sein, dass das komplette Kinderbett samt Baby im sichtbaren Bereich liegt.

Hinweis:
Um die Strahlungsbelastung zu minimieren, sollte auf einen Mindestabstand von einem Meter zwischen Sender (Babyeinheit mit Kamera) und Kind geachtet werden. Darüberhinaus sollten sich In der Nähe des Kindes keine Kabel befinden, so dass nicht die Gefahr einer Strangulation besteht.

Nachfolgend finden Sie Antworten zu augewählten häufig gestellten Fragen rund um das Thema Babyphone. Für weitere Informationen besuchen Sie doch unseren FAQ Bereich.

Das erste Babyphone trug die Bezeichnung Radio Nurse. Es wurde 1937 vom japanisch-amerikanischen Designer Isamu Noguchi gestaltet.

Der vielseitige Künstler entwarf das Überwachungsgerät im Auftrag der in Chicago beheimateten Zenith Radio Corporation. Der damalige Präsident der Zenith Radio Coporation - Eugene F. McDonald Jr. - beauftragte seine Radio-Ingenieure nach der Entführung des Lindbergh-Babys (1932) damit, ein zweigeteiltes System zu entwerfen, das zur Überwachung des Kinderzimmers eingesetzt werden konnte. Heraus kam der sogenannte Guardian Ear Sender, der am Babybett befestigt wurde und der von Isamu Noguchi designte Radio Nurse Empfänger, welcher in der Nähe der Eltern bzw. des Kindermädchens aufgestellt wurde.

Fertig war das erste Babyphone der Geschichte! Ein kommerzieller Erfolg blieb dem Babyüberwachungssystem der Zenith Radio Corporation jedoch verwehrt.

Ein Babyphone besteht aus zwei Komponenten: Sender (Babyeinheit) und Empfänger (Elterneinheit). Der Sender wird im Kinderzimmer in der Nähe des Babys aufgestellt. Das integrierte Mikrofon erfasst die Laute des Babys und kontaktiert bei Überschreitung eines, bei den meisten Modellen individuell einstellbaren, Schwellwertes den Empfänger. Dabei erfolgt die Übertragung mit Hilfe von Radiowellen entweder analog oder bei der Mehrzahl der Babyfone heutzutage digital.

Die Empfängereinheit ist leicht und mobil und verfügt über einen integrierten Lautsprecher. Hierüber werden die empfangenen Geräusche ausgegeben. Moderne Babyphones besitzen häufig eine Gegensprechfunktion, so dass Eltern auch direkt mit dem Kind in Verbindung treten können - analog zu einem Walkie-Talkie.

In den letzten Jahren haben sich sogenannte Video Baby Monitors etabliert. Dabei handelt es sich um Babyphones mit integrierter Kamera, die zusätzlich zur Geräuschübertragung ein Livevideo des Babys funken. Das entsprechende Videobild wird über das in die Elterneinheit integrierte LCD-Display ausgegeben. Je nach System lassen sich Zusatzkameras anschliessen, so dass man damit auch mehrere Kinder bzw. verschiedene Räume überwachen lassen.

Video Babyphone

Bei Eltern besondert beliebt: das moderne Video Babyphone.

So kann man immer wieder einen stolzen Blick auf den eigenen Nachwuchs werfen und dabei sicherstellen, dass es ihm gutgeht!

Babyphones verfügen heutzutage über eine ganze Reihe an Zusatzfunktionen (Temperaturfühler, Schlafmelodien, Nachtlicht etc.). Erwähnenswert sind hier vor allem die Geräte mit Bewegungsmelder. Eine unterhalb des Babys platzierte Sensormatte erfasst hierbei die Atembewegungen des Kindes und das System schlägt unmittelbar Alarm, falls die Atmung des Babys länger als 20 Sekunden aussetzt.

Hinweis:
Nach Meinung vieler Experten kann jedoch auch ein Babyphone mit Atmungsüberwachung die Gefahr des plötzlichen Kindstodes nicht unterbinden.

Babyphone Apps sind bereits für wenige Euros oder teilweise auch kostenlos im App Store von Apple (für iOS-Geräte) bzw. in Google's Play Store (für Android Smartphones und Tablets) erhältlich. Man installiert die App auf einem (nicht benötigten) Smartphone, konfiguriert einen Geräuschpegel-Schwellwert, stellt eine anzuwählende Nummer ein und legt das Smartphone neben das Babybett.

Überschreitet der Geräuschpegel im Kinderzimmer den eingestellten Schwellwert, ruft das Smartphone die zuvor hinterlegte Nummer an. Diese Nummer kann zu einem weiteren Smartphone oder auch zu einem normalen Festnetzanschluss gehören. Die Babylaute werden anschließend über den Lautsprecher des Ziel-Telefons ausgegeben.

Je nach Babyphone App erfolgt die Kommunikation zwischen dem Sender Smartphone und dem Empfänger über das Mobilfunknetz oder auch über das lokale WLAN (Voice over IP). Manche Apps besitzen eine Videofunktion, so dass auch ein Bild des Babys an ein kompatibles Endgerät (Smartphone/Tablet) gesendet wird.

Hinweis:
Im Gegensatz zu einem klassischen Video Babyphone, das über eine Infrarot-Nachtsichtkamera verfügt, sind die Babyphone Apps nur bei ausreichender Raumbeleuchtung in der Lage ein Bild zu senden.

Einen anderen Weg geht die für iPhone und iPad verfügbare App BabyTweet. Sie setzt bei Überschreitung des konfigurierten Geräuschpegels keinen Anruf ab, sondern einen Tweet über die Twitter Plattform. So werden Eltern auf das weinende Kind aufmerksam gemacht - nun ja, wer's haben muss. In unseren Augen ist das eine reine Spielerei und wird dem ernsten Thema Babysicherheit in keinster Weise gerecht.

Smartphone

Babyphone Apps gibt es sowohl für Apple's iPhone/iPad/iPod touch als auch für Smartphones und Tablets, die auf Google's Android System basieren.

Unsere Meinung: Investieren Sie für die Sicherheit Ihres Kindes besser in ein klassisches Babyphone!

Nachfolgend einige Beispiele für Babyphone Apps, die Reihenfolge stellt keine Wertung dar:

Android System

iPhone, iPad, iPod touch


Die Hersteller dieser Babyphone Apps werben oft mit der uneingeschränkten Reichweite (bei Betrieb über das Mobilfunknetz) ihrer Software. Aber ist es verantwortungsvoll, sich räumlich soweit vom Baby zu entfernen, dass man erst nach Minuten auf einen möglichen Hilferuf reagieren kann? Möchten Sie wirklich ein reichlich Elektrosmog produzierendes Smartphone dauerhaft in der Nähe eines Neugeborenen platzieren?

Kein Verlass ist auch auf die geprüften Babyphone-Apps, die auf einem Smartphone oder Tablet im Kinderzimmer laufen und ohne separate Webcam auskommen. Von ihnen sollten sicherheitsbewusste Eltern die Finger lassen. Es kann ohne Warnung zu Verbindungsabbrüchen kommen. Quelle: Stiftung Warentest Babyphone Test 05/2015

Manche Apps können auch nur einen einzigen Alarm absetzen, danach muss die App manuell neu gestartet werden. Ist das praktikabel? - wohl eher nicht. Je nach Übertragungsart (Mobilfunknetz, UMTS), sollte man, sofern man nicht über entsprechende Flatrates verfügt, auch die anfallenden Kosten im Blick halten.

Baby Geborgenheit

Wollen Sie wirklich die Sicherheit Ihres Babys einer wackligen Babyphone App anvertrauen?

Das ist aus unserer Sicht keine gute Idee. Für diese Aufgabe gibt es ein speziell dafür konzipiertes Gerät: das Babyphone!

Unserer Meinung nach sollten Sie als verantwortungsbewusste Eltern schnell Abstand nehmen von der Idee, eine App als Babyphone-Ersatz zu verwenden. Die Sicherheit des Kindes steht an erster Stelle! Überlassen Sie die Überwachung spezialisierten Geräten , die sich über Jahre darin bewährt haben. Smartphones und Tablets bringen zwangsläufig mehr Komplexität und damit i.d.R. auch eine höhere Fehleranfälligkeit mit sich.

Sparen Sie nicht an der falschen Stelle, Sie würden sich ewig Vorwürfe machen!

Hinweis:
Eine möglicher Kompromiss zwischen einer Babyphone App und einem klassischen Babyphone sind die sogenannten Smart Baby Monitors. Dieses System besteht aus dem Sender (Babyeinheit mit integrierter Nachtsichtkamera) und einer entsprechenden Software (häufig als App oder auch als Windows/Mac-Software für den PC).

Es wird also kein Empfänger (Elterneinheit) mitgeliefert, sondern das eigene Smartphone, Tablet oder auch der PC dienen als Empfänger. Beide Systeme werden i.d.R. über das WLAN gekoppelt. Preislich bewegen sich diese Systeme jedoch auf einem ähnlichen Niveau wie ein klassisches Video Babyphone, was die vergleichsweise geringe Akzeptanz erklärt.

Babyphones haben sich als zuverlässige Helfer bei der Überwachung von Neugeborenen bewährt. Die kleinen Geräte entlasten Eltern im stressigen Alltag, so dass diese tagsüber ohne schlechtes Gewissen der Hausarbeit nachgehen können, zwischendurch eine Verschnaufpause einlegen und nachts beruhigter schlafen können - immer mit der Gewissheit, dass Sie keinen Hilferuf Ihres kleinen Lieblings verpassen!

Vor allem bei verwinkelten oder über zwei oder mehr Etagen verteilten Wohnungen/Häusern macht der Einsatz eines Babyphones Sinn. Aber auch wenn man sich öfter im Keller (z.B. zum Wäsche aufhängen) aufhält oder auch mal draussen auf der Terrasse oder im Garten, gewährt einem ein Babyphone die notwendige Sicherheit.

Sind alle Zimmer auf einer Etage und ist die Wohnung nicht allzu gross, dann könnte man theoretisch auch auf den Einsatz eines Babyphones verzichten. Sollten jedoch die Türen aufgrund von Haustieren oder aus Energiegesichtspunkten öfter geschlossen sein, lohnt sich die Anschaffung eines Babyphones in jedem Fall. Eltern müssen dann kein schlechtes Gewissen haben, falls Sie einmal Musik hören oder der Fernseher etwas lauter ist. Ein Babyphone schafft mehr Freiraum und steigert die Lebensqualität.

Lachendes Baby

Was gibt es schöneres als ein Baby-Lachen?

Geben Sie Ihrem Kind den notwendigen Schutz und investieren Sie in ein klassisches, modernes Babyphone. Die kleinen Helfer geben Sicherheit und entlasten Sie im stressigen Babyalltag.

Es gibt zudem viele weitere gute Gründe, die für die Nutzung eines Babyphones sprechen:

  • Eine Atmungsüberwachung per Sensormatte gibt Eltern zusätzliche Sicherheit.
  • Besitzt das Babyphone eine Gegensprechfunktion, so kann man unmittelbar mit dem Kind in Kontakt treten.
  • Ein Video Babyphone zeigt ein Livebild des Babys, so dass Eltern unmittelbar sehen, dass es dem Kleinen auch wirklich gut geht.
  • Eingebaute Schlafmelodien helfen dabei, das Baby in den Schlaf zu wiegen.
  • Ein Timer erinnert rechtzeitig an die nächste anstehende Babymahlzeit.
  • Mit einem Vibrationsalarm entgeht einem auch in lauten Umgebungen (Musik hören, Staubsaugen etc.) kein Alarm.
  • Ein Nachtlicht schafft eine vertraute Einschlaf-Atmosphäre.
  • Ein Temperatursensor stellt sicher, dass stets die optimale Schlaftemperatur im Kinderzimmer gegeben ist.

Grundsätzlich ist eine rein geräuschbasierte Überwachung des Babys ausreichend. Viele Eltern fühlen sich jedoch wohler, wenn Sie nicht nur hören, dass es dem Kleinen gut geht, sondern das auch per Livevideo bestätigt bekommen. Zudem ist es zwischendurch immer wieder schön, einen stolzen Blick auf den eigenen Nachwuchs zu werfen.

Die meisten Video Babyphones verfügen heutzutage über eine Infrarot-Nachtsicht. D.h., auch bei Dunkelheit liefern die Geräte ein Bild aus dem Kinderzimmer. Dafür sorgen die in die Sendeeinheit (Babyteil) integrierten Infrarot-Leuchtdioden, die bei Dunkelheit automatisch aktiviert werden. Allerdings überträgt das Babyphone dann "nur" ein monochromes Bild, ein farbiges wird bei ausreichender Beleuchtung gesendet.

Hinweis:
Möchte man mehr als ein Kind überwachen oder zusätzliche Räume, so sollte man darauf achten, dass der Anschluss von Zusatzkameras vom jeweiligen Babyphone unterstützt wird. Geeignete Geräte erlauben meist den Anschluss von bis zu 3 weiteren Kameras. Über eine Funktionstaste lässt sich die aktive Kamera auswählen.

Auch auf die Größe des LCD Displays (Elterneinheit) sollte man beim Kauf achten. Kleine Displays sollten zumindest über eine Zoom-Funktion verfügen, mit deren Hilfe sich das Bild vergrößern lässt.

Manche Geräte besitzen einen kleinen Motor, mit dessen Hilfe sich Blick- und Neigungswinkel der Babyphone Kamera über die Elterneinheit fernsteuern lassen. Hat man jedoch die Kamera zentral über dem Kinderbett positioniert, ist diese Funktion nicht wirklich notwendig. Zur Befestigung der Kamera legen manche Hersteller direkt Bohrschablonen, eine Wandhalterung sowie entsprechende Schrauben/Dübel bei.

Sinnvoll und notwendig hingegen ist der sogenannte VOX-Modus. Dieser sorgt dafür, dass das Display der Elterneinheit sich nur dann einschaltet, wenn der Geräuschpegel im Kinderzimmer einen bestimmten Schwellwert überschreitet. Bei einem dauerhaft eingeschalteten Display wäre sonst der Akku der Elterneinheit rasch aufgebraucht, da der Bildschirm der mit Abstand grösste Energieverbraucher ist.

Hier unterscheiden wir zwischen Funktionen, die unverzichtbar sind, sowie Eigenschaften, die zwar nicht lebensnotwendig, aber trotzdem sinnvoll sind. Darüberhinaus gibt es noch einige "nice to have" Eigenschaften, auf die man guten Gewissens verzichten kann.

Letztlich ist es jedoch eine Sache der individuellen Anforderung, die man an den Funktionsumfang eine Babyphones stellt. Aus unserer (subjektiven) Sicht sieht diese Unterscheidung folgendermaßen aus:

Funktionen/Eigenschaften, die ein Babyphone besitzen sollte

  • Geräuschaktivierte Einschaltautomatik

    Diese Funktion stellt sicher, dass sich der Sender (Babyeinheit) erst dann einschaltet, wenn auch tatsächlich ein Geräusch vernommen wurde. Hierdurch reduziert sich die vom Babyphone ausgehende Strahlung und zusätzlich wird Energie eingespart.

  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit

    Diese Funktion verfeinert die geräuschaktivierte Einschaltautomatik, indem sie das Einstellen einer individuellen Ansprechschwelle am Sender (Babyeinheit) ermöglicht. Erst nach Überschreitung des eingestellten Schwellwertes nimmt die Babyeinheit Kontakt mit der Elterneinheit auf und überträgt die Geräusche.

  • Reichweitenkontrolle

    Die Reichweitenkontrolle überwacht die Verbindung zwischen Sender und Empfänger und signalisiert einen Verbindungsabbruch optisch sowie akustisch (Warnsignal). Denn was nützt eine Babyüberwachung, wenn keine Verbindung besteht und folglich keine Alarme gemeldet werden?

  • Warnleuchte Akku-Ladestand

    Warnt rechtzeitig bei einem niedrigen Ladestand der mobilen Elterneinheit, so dass diese rechtzeitig neu geladen werden kann.

  • Optische Geräuschpegelanzeige

    Visualisiert den Geräuschpegel mit Hilfe farbiger LEDs an der Elterneinheit. So ist sichergestellt, dass man auch in lauten Umgebungen keinen Alarm verpasst.

Weitere Funktionen/Eigenschaften, die hilfreich sind

  • Babyphone Kamera

    Ein Babyphone mit Kamera liefert neben den Geräuschen aus dem Kinderzimmer auch ein Livebild des Babys. Vielen Eltern gibt das zusätzliche Sicherheit. Allerdings muss man bei einem Video-Babyphone Abstriche hinsichtlich der Reichweite machen und oft etwas tiefer in die Tasche greifen.

  • Ladeschale für die Elterneinheit

    Ermöglicht das bequeme Abstellen und gleichzeitige Laden der mobilen Sendeeinheit.

  • Gegensprechfunktion

    Ermöglicht - analg zu einem Walkie-Talkie - eine 2-Wege-Kommunikation zwischen Eltern- und Babyeinheit.

  • Abschaltbare Reichweitenkontrolle

    In vertrauten Umgebungen, wo sichergestellt ist, dass keine Funklöcher existieren, lässt sich die automatische Reichweitenkontrolle explizit abschalten. Eine abgeschaltete Reichweitenkontrolle minimiert den Elektrosmog.

  • Automatische Kanalwahl

    Sender und Empfänger einigen sich automatisch auf einen freien Kanal. Diese Funktion besitzen i.d.R. nur die digitalen Babyphones, bei analogen Babyphones muss manuell ein freier Kanal gesucht werden.

  • Bewegungsmelder

    Hierbei handelt es sich um eine Sensormatte, die unterhalb des Babys platziert wird und die Atembewegungen erfasst. Bei Atemstillstand schlägt das Babyphone Alarm.

  • Eco-Modus

    Der Eco-Modus sorgt dafür, dass weniger Energie (Strom) verbraucht wird. Je nach Modell wird das über unterschiedliche Mechanismen gelöst. Bei den Avent Babyphones von Philips ist es z.B. so, dass sich die Stärke des DECT-Signals dynamisch anpasst. Bei gutem Empfang (Eltern- und Babyeinheit z.B. relativ nahe zusammen) wird das Signal weiter reduziert und damit Energieverbrauch und auch Elektrosmog gesenkt, bei schlechtem Empfang wird das Signal hingegen verstärkt.

  • Schutz vor Stromausfall

    Die Babyeinheit kann zusätzlich mit Batterien betrieben werden. So ist auch im Falle eines Stromausfalls die lückenlose Überwachung des Babys sichergestellt.

  • Vibrationsalarm

    Ein Vibrationsalarm ist vor allem in lauten Umgebungen hilfreich. Er stellt sicher, dass Eltern keinen Alarm verpassen.

  • Nachtlicht

    Ein in die Babyeinheit integriertes Nachtlicht schafft eine vertraute Atmosphäre. Sinnvoll ist es vor allem dann, wenn sich das Nachtlicht über die Elterneinheit aktivieren lässt. So kann man schnell nach dem Rechten schauen, ohne das Baby durch die helle Deckenbeleuchtung in seinem wohlverdienten Schlaf zu stören.

  • Schlaflieder

    Schlaflieder helfen dabei, das Baby in den Schlaf zu "wiegen". Die meisten Babyphones verfügen über 3-5 Melodien, die sich über die Elterneinheit ansteuern lasen.

  • Temperaturfühler

    Ein Temperaturfühler überwacht die Raumtemperatur im Kinderzimmer. Die aktuelle Temperatur lässt sich auf dem Display der Elterneinheit ablesen. Werden die konfigurierten Schwellwerte (Min-/Max-Temperatur) unter- oder überschritten, schlägt das Babyphone Alarm. Die ideale Raumtemperatur für Babys liegt übrigens bei 16-18 Grad Celsius.

  • Luftfeuchtigkeitsmesser

    Der Luftfeuchtigkeitsmesser (Hygrometer) kontrolliert den aktuellen Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft. Ein Luftfeuchtigkeitswert von etwa 50-60% ist ideal, darunter besteht die Gefahr, dass die Schleimhäute des Babys austrocknen und das Infektionsrisiko steigt.

  • Timer

    Ein Timer erinnert z.B. an die nächste Fütterungszeit, so dass keine Babymahlzeit vergessen wird.

Funktionen/Eigenschaften, die man nicht zwingend benötigt

  • Sternenhimmel-Projektor

    Projiziert einen bunten Sternenhimmel an die Decke.

  • Pager

    Falls man die mobile Elterneinheit verlegt hat, kann man eine Taste an der Babyeinheit drücken und die Elterneinheit meldet sich mit einem Signalton. Voraussetzung dafür ist, dass deren Akku noch eine ausreichende Restladung besitzt.

  • Uhr

    Das Babyphone verfügt über eine digitale Uhr, die die aktuelle Uhrzeit auf dem Display anzeigt.

Analog oder digital?

Am Markt werden sowohl analog als auch digital arbeitende Babyphones angeboten. Die analogen Geräte gelten gemeinhin als strahlungsärmer. Jedoch hat die Stiftung Warentest in ihrem Praxistest nachgewiesen, dass auch die Strahlungsbelastung bei digitalen Babyphones weit unterhalb der gesetzlich zulässigen Grenzwerte liegt und vernachlässigbar ist.

Digitale Babyphones bieten gegenüber ihren analogen Geschwistern einige Vorzüge. Dazu zählen u.a.:

  • Abhörsicher:

    Die Daten zwischen Sender und Empfänger werden verschlüsselt übertragen. Deshalb gelten digitale Babyphones als abhörsicher, d.h. Ihre Privatsphäre ist vor neugierigen "Blicken" geschützt.

  • Automatische Kanalwahl:

    Bei der Inbetriebnahme des Babyphones einigen sich Sender und Empfänger automatisch auf einen freien Kanal. Das Suchen und manuelle Einstellen eines freien Kanals entfällt. Zudem steht ein wesentlich größeres Spektrum an freien Kanälen im Vergleich zu analogen Geräten zur Verfügung, was sich vor allem in größeren Mietshäusern als vorteilhaft erweist.

  • Störungsfrei:

    Bei analogen Geräten hat man immer wieder mit Übertragungsstörungen in Form von Rauschen, Knacken oder - bei Belegung des gleichen Funkkanals - mit fremden Stimmen aus dem Babyphone zu tun. Die Störungsanfälligkeit digital arbeitender Babyphones ist hingegen wesentlich geringer, die Tonqualität besser.

  • Höhere Reichweite:

    Digitale Babyphones besitzen eine höhere Reichweite als Analoggeräte. Vor allem bei massiven Zwischenwänden, in mehrstöckigen Häusern oder Wohnungen mit mehr als einer Etage, sind digitale Babyphones die bessere Wahl.

Wir raten Ihnen aufgrund der vielen Vorteile zur Anschaffung eines digitalen Babyphones.

Philips Avent SCD 580

Digitale (DECT) Babyphones wie das Avent SCD 580 bieten eine störungsfreie Übertragung zwischen Sende- und Empfangseinheit.

Die Auswahl eines freien Funkkanals erfolgt automatisch, die Übermittlung der Daten findet in verschlüsselter Form statt.

Mit oder ohne Kamera?

Eine weitere Grundsatzenscheidung ist, ob es ein normales (akustisches) Babyphone oder ein Video Babyphone werden soll. Falls Sie sich für ein Video Babyphone entscheiden, achten Sie darauf, dass es Infrarot-Leuchtdioden besitzt (Nachtsicht), sich (bei Bedarf) weitere Zusatzkameras anschliessen lassen und das Display der Elterneinheit ausreichend dimensioniert ist oder zumindest über eine Zoom-Funktion verfügt.

Die Vorteile eines Video Babyphones haben wir im Kapitel Ist ein Babyphone mit Kamera sinnvoll? zusammengefasst.

Babyphone Reichweite

Grundsätzlich sind die Reichweitenangaben der Hersteller mit Vorsicht zu genießen. Wenn von 300 Metern und mehr die Rede ist, dann bezieht sich das i.d.R. auf den Außenbereich. Innerhalb von Wohnungen und Häusern ist die Reichweite wesentlich geringer und wird maßgeblich von der Anzahl und der Art der zwischen Sender und Empfänger liegenden Wände beeinflusst.

In normalen Wohnungen, deren Räumlichkeiten nicht über mehrere Etagen verteilt sind, ist die Funkreichweite der gängigen Babyphones absolut ausreichend. Liegen jedoch massive Stahlbetonwände dazwischen oder handelt es sich um mehrstöckige Wohnungen bzw. Häuser, kann es durchaus zu Empfangsproblemen kommen. Die Aussagen anderer Anwender ("bei uns liegen 3 Wände dazwischen und wir haben einen exzellenten Empfang mit dem Babyphone xyz ...") sind hier wenig hilfreich. Welche Art und Beschaffenheit besitzen die Zwischenwände? Sind es tragende Wände aus Stahlbeton oder vielleicht eher Sperrholz oder Gips?

Wir raten Ihnen, Ihr Wunsch-Babyphone zu bestellen und die tatsächliche Reichweite in Ihrer Zielumgebung zu ermitteln. Nur so können Sie sicher sein, dass das Gerät Ihren Anforderungen entspricht. Online-Versandhändler wie Amazon bieten ein kulantes, 30-tägiges Rückgaberecht (näheres siehe Rückgabefristen).

Weitere Informationen zum Thema Reichweite finden Sie in unserem FAQ-Artikel Babyphone Reichweite • Worauf sollten Sie achten?.

Akku Lade- und Laufzeit

Eine gute Ausdauer und kurze Ladezyklen tragen zu einer hohen Benutzerfreundlichkeit des Babyphones bei. Die Akku-Laufzeit sollte so ausgelegt sein, dass Sie das Babyphone tagsüber überall bei sich tragen können. Nachts ist die Mobilität i.d.R. weniger gefragt und sie können das Babyphone zum Auftanken wieder an das Stromnetz anschliessen oder - falls vorhanden - in die dafür vorgesehene Ladeschale abstellen.

Wünschenswert ist es zudem, wenn der Akku nicht fest verbaut ist. So können Sie das Akkumodul ggf. austauschen, falls die Leistung mit zunehmenden Ladezyklen abnehmen sollte.

Bei einem Video-Babyphone ist die Laufzeit des Akkus in den meisten Fällen kürzer als bei einem rein geräuschbasiert arbeitenden Gerät. Maßgeblichen Anteil hieran hat das in die Elterneinheit integrierte Farbdisplay, welches im aktiven Zustand einen Großteil der gespeicherten Energie verbraucht. Achten Sie darauf, dass das Video Babyphone eine geräuschbasierte Einschaltfunktion (VOX) besitzt, die das Display nur bei Bedarf aktiviert.

Funktionsumfang

Was die tatsächlich benötigen Funktionen bei einem Babyphone angeht, scheiden sich die Geister. Während ein Teil der Eltern z.B. auf eine Gegensprechfunktion auf keinen Fall verzichten möchte, erachten andere diese Funktion als weniger sinnvoll. Verschiedene Meinungen gibt es auch zu Babyhones mit Schlafliedern, Temperatursensoren oder Luftfeuchtigkeitsmessern.

Im Kapitel Was sollte ein Babyphone können? haben wir sinnvolle Eigenschaften eines Babyphones sowie aus unserer Sicht verzichtbare Funktionen aufgeführt.

Grundsätzlich sollte das Babyphone natürlich in der Nähe des Kinderbettes aufgestellt werden. Dabei gilt es jedoch folgendes beachten:

  • Mindestabstand:

    Halten Sie einen Mindestabstand von 1 Meter zwischen dem Gerät und dem Kopf des Babys ein. So wird die vom Gerät ausgehende Strahlung weiter minimiert. Es bietet sich z.B. an, das Babyphone am Fußende des Kinderbettes zu platzieren. Hier sind Geräte mit regelbarer Mikrofon-Empfindlichkeit hilfreich, denn bei erhöhter Sensibilität kann man einen größeren Abstand zwischen Babyphone und Kind wählen.

  • Netzkabel:

    Achten Sie darauf, dass das Netzkabel auf keinen Fall im Bett liegt. Das Baby könnte sich darin verfangen und selbst strangulieren.

  • Freie Sicht:

    Zwischen Babyphone und Baby sollte freie Sicht herrschen. D.h., keine Möbel oder Gegenstände dazwischen, die die Empfangsqualität (Mikrofon) beeinträchtigen könnten. Nur so ist eine zuverlässige Geräuschüberwachung gewährleistet.

  • Sicht von oben:

    Bei einem Video Babyphone macht es Sinn, die Kamera oberhalb des Bettes (z.B. an einer Wand oder auf einem höheren Möbelstück) zu platzieren. So hat man den optimalen Blick auf Kinderbett und Baby.

Nachfolgend eine Liste mit zusätzlichen Informationen zu den Herstellern der in unserem Vergleichstest aufgeführten Babyphones:

Die Marke Angelcare wird in Deutschland durch die Funny Handel GmbH mit Sitz in Düsseldorf vertreten. Das Sortiment umfasst sowohl rein akustisch arbeitende Babyphones sowie Geräte mit Videofunktion. Eine Spezialität von Angelcare ist die zusätzliche Atmungsüberwachung von Neugeborenen durch eine spezielle Bewegungssensor-Matte.

Im Praxistest des Magazins ÖKOTEST schneiden die Angelcare Modelle aufgrund ihrer (lt. ÖKOTEST) äußerst geringen Strahlung als Testsieger ab. Allerdings vertritt das renommierte Testinstitut Stiftung Warentest eine gegensätzliche Meinung hinsichtlich des Themas Elektrosmog bei Babyphones.

Der Hersteller Audioline ist vor allem durch sein umfangreiches Sortiment an schnurgebundenen sowie schnurlosenTelefonen bekannt. Aber auch im Bereich der Babyüberwachung führt das Unternehmen u.a. Fieberthermometer sowie eine ganze Reihe unterschiedlich ausgestatteter Babyphone-Modelle im Portfolio.

Dabei erfreuen sich vor allem die Babyphones mit integrierter Videokamera großer Beliebtheit.

NUK zählt zu den bekanntesten deutschen Marken im Bereich der Babypflege. Der Name NUK steht ursprünglich für Natürlich Und Kieferfergerecht. Die ersten Produkte der Firma waren nämlich und Flaschensauger, die sich durch ihre natürliche, mundgerechte Form auszeichneten. Im Laufe der Jahre kamen immer neue Produkte hinzu und aktuell verfügt NUK über eine breite Palette an Babyprodukten von der Trinkflasche über den Beißring bis hin zu Vaporisatoren und Babykostwärmern.

Selbstverständlich spielt auch auch die Babysicherheit eine wichtige Rolle und NUK bietet hier verschiedene Babyüberwachungsgeräte an, die sich an den Bedürfnissen besorgter Eltern orientieren. Dabei stehen für jeden Geldbeutel Geräte mit mehr oder minder umfangreichen Überwachungsfunktionen (mit oder ohne Kamera, Temperaturfühler, Feuchtigkeitsmesser, Gegensprechfunktion etc.) zur Verfügung.

Der niederländische Elektronikkonzern Philips zählt mit seiner Avent Produktreihe sicherlich zu den bekanntesten Anbietern von Produkten für die Pflege und Sicherheit von Babys. Die Marke Avent ist übrigens kein Eigengewächs, sondern ist durch den Zukauf der auf Babypflege-Artikeln spezialisierten englischen Firma "Cannon Avent" in den Philips Konzern gelangt.

Avent Babyphones erfreuen sich aufgrund ihrer einfachen Bedienung, ihrer Zuverlässigkeit und dem umfangreichen Funktionsumfang großer Beliebtheit bei sicherheitsbewussten Eltern.

Stiftung Warentest hat in der Vergangenheit umfangreiche Praxistests zu Babyphone Geräten durchgeführt. Unsere Aufstellung zeigt die bisher veröffentlichten Testergebnisse und Testsieger der Stiftung Warentest sowie weiterer renommierter Fachzeitschriften.

Institut/Fachzeitschrift Titel Ausgabe Kategorie Testsieger Testurteil
ETM Testmagazin "Das Baby stets im Blick - Tag & Nacht" 03/2019 Babyphone mit Kamera Philips Avent SCD833/26 SEHR GUT (94.3%)
Babyphone mit App reer IP BabyCam GUT (91.4%)
Stiftung Warentest "Aufpasser für Elsa" 02/2018 Babyphone ohne Kamera Philips Avent SCD 585 GUT (1.7)
Babyphone mit Kamera Philips Avent SCD 630/26 BEFRIEDIGEND (2.6)
Babyphone Webcam Philips Avent SCD 870 BEFRIEDIGEND (2.6)
ÖKO-TEST "Big Mother is watching you" 01/2018 Babyphone mit Bewegungsmelder Angelcare AC403-D SEHR GUT
ÖKO-TEST "Sendepause?" 09/2017 Babyphone mit/ohne Kamera Angelcare AC423-D SEHR GUT
Haus & Garten Test "Nachtaktive Helfer" 04/2017 Babyphone mit/ohne Kamera Philips Avent SCD 580 SEHR GUT (1.1)
ETM Testmagazin "Helferlein im Kinderzimmer" 11/2016 Babyphone ohne Kamera Philips Avent SCD 560 SEHR GUT (94.94%)
Babyphone mit Kamera Philips Avent SCD 630/26 SEHR GUT (95.53%)
Babyphone Webcam Babymoov Babycamera GUT (91.83%)
Stiftung Warentest "Die Nachtwache" 05/2015 Babyphone ohne Kamera Philips Avent SCD 501 GUT (2.3)
Babyphone mit Kamera Audioline Watch&Care V130 GUT (2.5)
Babyphone Webcam Philips B120S/10 BEFRIEDIGEND (3.5)
ETM Testmagazin "Stets in Kontakt" 01/2014 Babyphone ohne Kamera Philips Avent SCD 580 SEHR GUT (93.5%)
Babyphone mit Kamera NUK Eco Control+ Video SEHR GUT (92.1%)
ETM Testmagazin "Immer in Verbindung" 04/2012 Babyphone ohne Kamera NUK Eco Control+ 267 SEHR GUT (93.5%)
Babyphone mit Kamera Motorola MBP 36 SEHR GUT (93.0%)
Haus & Garten Test "Mit ruhigem Gewissen?" 05/2011 Babyphone mit/ohne Kamera Audioline Baby Care 8 Eco Zero GUT (2.1)
Stiftung Warentest "Trügerische Ruhe" 05/2011 Babyphone ohne Kamera Philips Avent SCD 525 GUT (1.8)
Babyphone mit Kamera Philips Avent SCD 525 GUT (2.4)

Unsere Vergleichstabelle enthält eine detaillierte Aufzählung aller relevanten Daten und Eigenschaften der Geräte.

Weiterhin finden Sie die berechnete Gesamtnote, die Amazon Kundenwertung und die aktuellen Angebote für das jeweilige Modell. Ein Klick auf die Gesamtnote führt Sie zu unserer Infobox, die weitere Informationen zu einem Modell bereithält.

Zahlen & Fakten

Wir stützen uns ausschließlich auf Zahlen und Fakten.

Die mit größtmöglicher Sorgfalt recherchierten Daten unserer Vergleichstabelle bilden die Basis für unser einzigartiges, mathematisch basiertes Bewertungsystem.

Infobox Einzelwertung

Wir legen großen Wert auf Offenheit und Transparenz.

Innerhalb der jeweiligen Infobox für ein Gerät führt Sie der Reiter "Einzelwertung" zu einer detaillierten Übersicht mit erzielten Punktzahlen und berechneter Gesamtnote.

Sollte Ihnen ein Gerät zusagen, so können Sie es über eines der aufgeführten Angebote bestellen. Wir verkaufen selbst keine Produkte. Unser Anspruch ist es, Ihnen hilfreiche Informationen für eine fundierte Kaufentscheidung zu liefern.

1) Eigenschaft nicht gewertet

Hinweis:
Die Vergleichstabelle wird auf einem kleinen Display (Smartphone) in Form einer Bestenliste sortiert nach Gesamtnote angezeigt.

Rang 1 von 7:  Philips Avent SCD 733/26

Philips Avent SCD 733/26 - Rang: 1 von 7

Gesamtnote
SEHR GUT (1.27)

4.7 von 5 Sternen

43 Bewertungen

58 Besucher wählten in 2019 dieses Modell

Amazon € 129.99

Gesamtnote
SEHR GUT (1.27)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

SEHR GUT (1.00)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.23)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (1.67)
Sicherheit (20%)
SEHR GUT (1.25)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 600.00 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion 100.00
Integrierter Vibrationsalarm 100.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung ++ 100.00
Ladeschale 100.00
Summe Punkte 600.00
Übertragung/Technik 30% 443.33 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 330 Meter  43.33
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 443.33
Sicherheit 20% 200.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall 100.00
Summe Punkte 200.00
Zusatzfunktionen 25% 700.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler 100.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder 100.00
Pager 100.00
Timer 100.00
Uhr 100.00
Summe Punkte 700.00
GESAMTNOTE 100% SEHR GUT (1.27)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • ECO-Max-Modus: 100% strahlungsfrei
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Temperatursensor
  • Schlafmelodien
  • Nachtlicht
  • Schutz vor Stromausfall
  • Vibrationsalarm
  • Babyeinheit mit Sternenhimmel-Projektor
  • Elterneinheit mit Nachtmodus

Minuspunkte

  • Kein Bewegungsmelder

Unsere Meinung

Das Avent SCD733/26 von Philips zählt zur Oberklasse der akustischen Babyphones. Als Nachfolger des SCD580 besitzt dieses Markengerät zahlreiche Sonderfunktionen und unterbricht auch während eines Stromausfalls die Überwachung nicht.

Lobenswert

Gegensprechfunktion, Temperaturüberwachung, Schlaflieder, Vibrationsalarm, Geräuschpegelanzeige - die Liste der Extras ist lang. Hinzu gesellt sich ein in die Babyeinheit integrierter Projektor, der die Decke des Kinderzimmers in einen leuchtenden Sternenhimmel verwandelt.

Nicht so gut

Das Avent SCD 733/26 bietet nahezu eine Komplettausstattung. Eine Ladeschale zum bequemen Abstellen und Laden der Elterneinheit rundet den vielseitigen Funktionsumfang ab. Lediglich auf die Kopplung mit einer Bewegungssensormatte hat Philips verzichtet.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Nachtlicht
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweite: 330 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 10 Std.
  • Akku-Laufzeit: 18 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Pager
  • Timer
  • Uhr
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall
  • Bedienungsanleitung: ++
  • Hersteller: Philips

    Nicht vorhanden

  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Bewegungsmelder

Rang 2 von 7:  Philips Avent SCD 713/26

Philips Avent SCD 713/26 - Rang: 2 von 7

Gesamtnote
SEHR GUT (1.43)

4.3 von 5 Sternen

60 Bewertungen

123 Besucher wählten in 2019 dieses Modell

Amazon € 67.99

Gesamtnote
SEHR GUT (1.43)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

GUT (1.67)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.23)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (1.67)
Sicherheit (20%)
SEHR GUT (1.25)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 400.00 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion 100.00
Integrierter Vibrationsalarm   0.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung ++ 100.00
Ladeschale   0.00
Summe Punkte 400.00
Übertragung/Technik 30% 443.33 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 330 Meter  43.33
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 443.33
Sicherheit 20% 200.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall 100.00
Summe Punkte 200.00
Zusatzfunktionen 25% 700.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler 100.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder 100.00
Pager 100.00
Timer 100.00
Uhr 100.00
Summe Punkte 700.00
GESAMTNOTE 100% SEHR GUT (1.43)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • ECO-Max-Modus: 100% strahlungsfrei
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Schlafmelodien
  • Temperatursensor
  • Nachtlicht
  • Fütterungs-Timer
  • Schutz vor Stromausfall

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Vibrationsalarm

Unsere Meinung

Das Avent SCD713/26 ist die Basisversion der Luxusmodells SCD733/26. Sicherheit wird auch beim SCD713/26 großgeschrieben: das Avent Babyphone kann gegen Stromausfall abgesichert werden, indem man die Babyeinheit zusätzlich mit Batterien bestückt.

Lobenswert

Das SCD713/26 deckt alle Basisfunktionen der Babyüberwachung ab und besitzt darüberhinaus einige Extras wie Schlafmelodien, Nachtlicht, Temperatursensor oder Gegensprechfunktion. Ein 'Fütterungs'-Timer stellt sicher, dass keine Baby-Mahlzeit vergessen wird.

Nicht so gut

Eine Ladeschale für die Elterneinheit bleibt dem Luxusmodell SCD733 vorbehalten. Die Elterneinheit besitzt keinen Vibrationsalarm.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Nachtlicht
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweite: 330 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 10 Std.
  • Akku-Laufzeit: 18 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Pager
  • Timer
  • Uhr
  • Schutz vor Stromausfall
  • Bedienungsanleitung: ++
  • Hersteller: Philips

    Nicht vorhanden

  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Bewegungsmelder
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Ladeschale

Rang 3 von 7:  NUK Eco Control Audio 530D+

NUK Eco Control Audio 530D+ - Rang: 3 von 7
Amazon € 75.99

Gesamtnote
GUT (1.57)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

SEHR GUT (1.33)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.33)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (2.33)
Sicherheit (20%)
GUT (1.50)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 500.00 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion 100.00
Integrierter Vibrationsalarm 100.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung ++ 100.00
Ladeschale   0.00
Summe Punkte 500.00
Übertragung/Technik 30% 416.67 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 250 Meter  16.67
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 416.67
Sicherheit 20% 100.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall   0.00
Summe Punkte 100.00
Zusatzfunktionen 25% 600.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler 100.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder 100.00
Pager 100.00
Timer   0.00
Uhr 100.00
Summe Punkte 600.00
GESAMTNOTE 100% GUT (1.57)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • Strahlungsarmer ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Temperaturfühler
  • Schlafmelodien
  • Full-ECO-Control-Modus mit Reichweitenkontrolle
  • Nachtlicht
  • Vibrationsalarm
  • Taschenlampen-Funktion
  • Pager-Funktion

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Unsere Meinung

Das NUK Eco Control Audio 530D+ ist ein sehr gut ausgestattetes Babyphone mit strahlungsarmen ECO-Modus, das nur wenige Wünsche offen lässt.

Lobenswert

Die Elterneinheit besitzt eine Taschenlampen-Funktion, die beim Betreten des Kinderzimmers in der Nacht hilfreich ist. Ein Sensor in der Babyeinheit überwacht die Raumtemperatur und meldet Unter- bzw. Überschreitungen an das Elterngerät.

Nicht so gut

Dem Gerät fehlt leider eine Ladeschale zum bequemen Abstellen/Laden der Elterneinheit. Die Babyeinheit ist nicht mit Batterien bestückbar, so dass sie während eines Stromausfalls ihren Dienst quittiert.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Nachtlicht
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweite: 250 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 5 Std.
  • Akku-Laufzeit: 18 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Pager
  • Uhr
  • Bedienungsanleitung: ++
  • Hersteller: NUK

    Nicht vorhanden

  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Bewegungsmelder
  • Timer
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall

Rang 4 von 7:  VTech BM 2300

VTech BM 2300 - Rang: 4 von 7
Amazon € 57.99

Gesamtnote
GUT (1.64)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

SEHR GUT (1.44)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.27)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (2.33)
Sicherheit (20%)
GUT (1.75)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 466.67 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion 100.00
Integrierter Vibrationsalarm 100.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung +  66.67
Ladeschale   0.00
Summe Punkte 466.67
Übertragung/Technik 30% 433.33 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 300 Meter  33.33
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 433.33
Sicherheit 20% 100.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall   0.00
Summe Punkte 100.00
Zusatzfunktionen 25% 500.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler 100.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder 100.00
Pager 100.00
Timer   0.00
Uhr   0.00
Summe Punkte 500.00
GESAMTNOTE 100% GUT (1.64)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • Stiftung Warentest 2/2018: GUT
  • Optische Geräuschpegelanzeige
  • Gegensprechfunktion
  • Akku-Warnleuchte
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Schlafmelodien
  • Nachtlicht
  • Vibrationsalarm
  • Pager-Funktion

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Unsere Meinung

Das VTech BM 2300 ist ein gut ausgestattetes, einfach zu bedienendes Babyphone. Funktionen wie Temperaturfühler, Schlafmelodien oder Vibrationsalarm findet man sonst nur bei Geräten der Oberklasse.

Lobenswert

Praktisch ist die Pager-Funktion, falls die Elterneinheit mal verlegt und nicht auffindbar ist. Das VTech BM 2300 wurde von Stiftung Warentest (02/2018) mit GUT getestet.

Nicht so gut

Auf eine Ladeschale muss man beim BM 2300 verzichten. Die Babyeinheit lässt sich nur per Netzkabel betreiben - bei einem Stromausfall wird das Baby also nicht mehr überwacht.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • ECO-Modus
  • Temperaturfühler
  • Nachtlicht
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweite: 300 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 11 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Pager
  • Bedienungsanleitung: +
  • Hersteller: Vtech

    Nicht vorhanden

  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Bewegungsmelder
  • Timer
  • Uhr
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall

Rang 5 von 7:  NUK Eco Control Audio 500

NUK Eco Control Audio 500 - Rang: 5 von 7

34 Besucher wählten in 2019 dieses Modell

Amazon € 42.99

Gesamtnote
GUT (1.97)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

GUT (1.67)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.33)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (2.33)
Sicherheit (20%)
BEFRIEDIG. (2.75)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 400.00 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion 100.00
Integrierter Vibrationsalarm   0.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung ++ 100.00
Ladeschale   0.00
Summe Punkte 400.00
Übertragung/Technik 30% 416.67 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 250 Meter  16.67
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 416.67
Sicherheit 20% 100.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall   0.00
Summe Punkte 100.00
Zusatzfunktionen 25% 100.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler   0.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht   0.00
Schlaflieder   0.00
Pager   0.00
Timer   0.00
Uhr   0.00
Summe Punkte 100.00
GESAMTNOTE 100% GUT (1.97)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • Strahlungsarmer ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Geräuschpegelanzeige
  • Warnleuchte Akku-Ladestand
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • Full-ECO-Control-Modus mit Reichweitenkontrolle

Minuspunkte

  • Keine Ladeschale
  • Wenige Zusatzfunktionen
  • Kein Schutz vor Stromausfall (Babyeinheit)

Unsere Meinung

Das NUK Eco Control Audio 500 zwar ein einfaches, aber mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattetes Babyphone. Es ist robust, besitzt einen strahlungsarmen ECO-Modus sowie eine Gegensprechfunktion.

Lobenswert

Die beiden Geräte-Einheiten sind ergonomisch ansprechend gestaltet und besitzen keine verwirrenden Zusatzfunktionen. Das macht die Bedienung einfach und ermöglicht eine Akku-Laufzeit von bis zu 18 Stunden.

Nicht so gut

Auf Ladeschale, Vibrationsalarm, Nachtlicht oder einen Temperaturfühler muss der Anwender bei diesem Babyphone verzichten.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • ECO-Modus
  • Gegensprechfunktion
  • Reichweite: 250 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 5 Std.
  • Akku-Laufzeit: 18 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Bedienungsanleitung: ++
  • Hersteller: NUK

    Nicht vorhanden

  • Temperaturfühler
  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Nachtlicht
  • Schlaflieder
  • Bewegungsmelder
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Pager
  • Timer
  • Uhr
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall

Rang 6 von 7:  Angelcare AC423-D

Angelcare AC423-D - Rang: 6 von 7

53 Besucher wählten in 2019 dieses Modell

Amazon € 77.94

Gesamtnote
GUT (2.04)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

GUT (1.78)
Bedienung/Handhabung (25%)
GUT (2.13)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (1.67)
Sicherheit (20%)
BEFRIEDIG. (2.50)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 366.67 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit 100.00
Gegensprechfunktion   0.00
Integrierter Vibrationsalarm   0.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung +  66.67
Ladeschale 100.00
Summe Punkte 366.67
Übertragung/Technik 30% 216.67 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher   0.00
Reichweite 250 Meter  16.67
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl   0.00
Summe Punkte 216.67
Sicherheit 20% 200.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall 100.00
Summe Punkte 200.00
Zusatzfunktionen 25% 200.00 von 800
ECO-Modus   0.00
Temperaturfühler 100.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder   0.00
Pager   0.00
Timer   0.00
Uhr   0.00
Summe Punkte 200.00
GESAMTNOTE 100% GUT (2.04)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • Abschaltbare Reichweitenkontrolle
  • Besonders strahlungsarm
  • Schutz vor Stromausfall
  • Temperaturüberwachung
  • Praktischer Gürtelclip
  • ÖKO-TEST Testurteil SEHR GUT

Minuspunkte

  • Keine Gegensprechfunktion
  • Keine automatische Kanalwahl

Unsere Meinung

Das Angelcare AC423-D ist ein gut ausgestattetes, analoges Babyphone. Durch die analoge Übertragung ist die Strahlungsbelastung gering, was auch die Zeitschrift ÖKOTEST bestätigte.

Lobenswert

Das AC423-D braucht keinen Eco-Modus, denn es läuft die ganze Zeit über sehr strahlungsarm. Zudem ist auch eine komfortable Ladeschale integriert und das Design der Sendeeinheit wurde optisch in Menschenform gestaltet, sodass es weniger bedrohlich für Babys wirkt.

Nicht so gut

Zwar sind Nachtlicht und Temperaturfühler beim AC423-D integriert, ansonsten gibt es aber keine Zusatzfunktionen - auch kein Gegensprech-System, das es besorgten Eltern ermöglicht, mit dem Kind in Kontakt zu treten. Zudem ist die Reichweite recht gering.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: analog
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • Temperaturfühler
  • Nachtlicht
  • Reichweite: 250 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: 15 Std.
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall
  • Bedienungsanleitung: +
  • Hersteller: Angelcare

    Nicht vorhanden

  • Abhörsicher
  • ECO-Modus
  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Bewegungsmelder
  • Automatische Kanalwahl
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Pager
  • Timer
  • Uhr

Rang 7 von 7:  Philips Avent SCD 503/26

Philips Avent SCD 503/26 - Rang: 7 von 7

85 Besucher wählten in 2019 dieses Modell

Amazon € 47.99

Gesamtnote
GUT (2.05)

Kategoriewertung (% Anteil Gesamtnote)

GUT (2.33)
Bedienung/Handhabung (25%)
SEHR GUT (1.27)
Übertragung/Technik (30%)
GUT (2.33)
Sicherheit (20%)
BEFRIEDIG. (2.50)
Zusatzfunktionen (25%)
Kategorie/Eigenschaft Anteil Gesamtnote Punktzahl
Bedienung/Handhabung 25% 200.00 von 600
Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit   0.00
Gegensprechfunktion   0.00
Integrierter Vibrationsalarm   0.00
Optische Anzeige Geräuschpegel 100.00
Bedienungsanleitung ++ 100.00
Ladeschale   0.00
Summe Punkte 200.00
Übertragung/Technik 30% 433.33 von 500
Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik 100.00
Abhörsicher 100.00
Reichweite 300 Meter  33.33
Reichweitenkontrolle 100.00
Automatische Kanalwahl 100.00
Summe Punkte 433.33
Sicherheit 20% 100.00 von 300
Bewegungsmelder   0.00
Warnung Akku-Ladestand 100.00
Schutz vor Stromausfall   0.00
Summe Punkte 100.00
Zusatzfunktionen 25% 200.00 von 800
ECO-Modus 100.00
Temperaturfühler   0.00
Luftfeuchtigkeitsmesser   0.00
Nachtlicht 100.00
Schlaflieder   0.00
Pager   0.00
Timer   0.00
Uhr   0.00
Summe Punkte 200.00
GESAMTNOTE 100% GUT (2.05)
Nicht gewertete Eigenschaften
Funkart
Akku-Ladezeit
Akku-Laufzeit
Hersteller

Pluspunkte

  • Einfache Bedienung
  • Leicht und kompakt
  • Integriertes Nachtlicht
  • Energiesparender Smart-ECO-Modus
  • Visuelle Geräuschpegelanzeige

Minuspunkte

  • Elterneinheit ohne Akku-Lademöglichkeit
  • Nur wenige Sonderfunktionen

Unsere Meinung

Das Philips Avent SCD503/26 ist ein einfach zu bedienendes, kompaktes Babyphone. Es ist das Nachfolgemodell des Avent SCD501 (Testsieger Stiftung Warentest 01/2015).

Lobenswert

Ein energiesparender Smart-ECO-Modus optimiert den Stromverbrauch. Die Elterneinheit besitzt eine visuelle Geräuschpegelanzeige (5 LEDs), ein in die Babyeinheit integriertes Nachtlicht schafft eine vertraute Atmosphäre für das Kind.

Nicht so gut

Das SCD503/26 besitzt nur wenige Sonderfunktionen. Die Elterneinheit kann mit wiederaufladbaren Batterien bestückt werden, besitzt jedoch selbst keine Lademöglichkeit. Die Batterien müssen in einem (zusätzlich zu erwerbenden) externen Ladegerät mit neuer Energie versorgt werden.

    Funktionen/Eigenschaften

  • Funkart: digital
  • Geräuschaktivierte Einschalt-Automatik
  • Abhörsicher
  • ECO-Modus
  • Nachtlicht
  • Reichweite: 300 Meter
  • Reichweitenkontrolle
  • Akku-Ladezeit: entfaellt
  • Akku-Laufzeit: 24 Std.
  • Automatische Kanalwahl
  • Warnung Akku-Ladestand
  • Optische Anzeige Geräuschpegel
  • Bedienungsanleitung: ++
  • Hersteller: Philips

    Nicht vorhanden

  • Einstellbare Mikrofon-Empfindlichkeit
  • Temperaturfühler
  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Schlaflieder
  • Gegensprechfunktion
  • Bewegungsmelder
  • Integrierter Vibrationsalarm
  • Pager
  • Timer
  • Uhr
  • Ladeschale
  • Schutz vor Stromausfall

Bewerten Sie unseren Produktvergleich: 
115 Bewertungen (Durchschnitt: 4.72 von 5 Sternen)